Web 3.0-Kriege werden persönlich, wenn Jack Dorsey die Dezentralisierungslinie zieht

Fredrik Vold
| 2 min read

Jack Dorsey, Ex-Boss von Twitter und derzeitiger CEO des Zahlungsunternehmens Block (ehemals Square), geht erneut in die Offensive und kritisiert Ethereum (ETH) und andere Altcoins als weitgehend zentralisiert und durch die Interessen und Anreize von Risikokapitalgebern (VCs) kontrolliert.

“Ich bin nicht gegen ETH. Ich bin gegen zentralisierte, von VCs kontrollierte Lügen, die nur einen einzigen Ausfallpunkt haben”, sagte Dorsey, ein bekannter Befürworter von Bitcoin (BTC), auf die Frage, was er als Problem mit dem zweitgrößten Krypto-Projekt der Welt und dem breiteren Raum sieht, der von Befürwortern als “Web3” bezeichnet wird.

Er fügte hinzu: “Wenn Ihr Ziel das Anti-Establishment ist, verspreche ich Ihnen, dass es nicht Ethereum ist. Glauben oder vertrauen Sie mir nicht! Schauen Sie sich einfach die Grundlagen an.”

“Ich interessiere mich nur für dezentralisierte, sichere, private Grundlagen ohne Single Points of Failure. Und darauf konzentriere ich mich”, sagte Dorsey.

Die Tweets von Jack Dorsey am späten Abend (US-Zeit) folgten auf eine Fehde am Vortag, in die er selbst, der Partner der Risikokapitalfirma Andreessen Horowitz (a16z), Chris Dixon, Tesla-Chef Elon Musk sowie mehrere führende Mitglieder der Bitcoin- und Ethereum-Community verwickelt waren.

Diesmal ist dieselbe Gruppe von Milliardären wieder am Werk, während a16z-Mitbegründer Marc Andreessen die Angriffe auf seine Firma von der Seitenlinie aus beobachtete und stattdessen zu reagieren schien, indem er Dorsey auf Twitter sperrte.

“Ich bin offiziell von web3 verbannt”, kommentierte Dorsey.

Kurz darauf fanden Mitglieder der Bitcoin-Community “tröstende Worte” für den ehemaligen Twitter-CEO, wobei der berühmte Bitcoin-Bulle und MicroStrategy-CEO Michael Saylor sagte, dass “dies es umso einfacher macht, sich auf Bitcoin zu konzentrieren”.

“Same 🙁 Schätze, zurück an die Arbeit mit Bitcoin”, kommentierte Jack Mallers, Gründer und CEO des beliebten Bitcoin-Wallet Strike.

Der Twitter-Streit darüber, was dezentralisiert und was “VC-owned” ist, erregt auch außerhalb der Cryptoverse Aufsehen, da Mainstream-Medien von der New York Times bis zu Bloomberg darüber berichten.

Die Twitter-Fehde offenbart “eine tiefe interne Kluft über die Richtung der Krypto” zwischen Bitcoin-Evangelisten und einigen der “bestbezahlten Geldgeber der Kryptoindustrie”, so die New York Times in ihrer Berichterstattung.

Unterdessen nutzten einige Branchenführer aus der Welt der Kryptowährung die Gelegenheit, um daran zu erinnern, dass Risikokapital keine Voraussetzung für den erfolgreichen Start eines Web3-Projekts ist.

“Wenn Sie ein Gründer sind, der sich auf den Weg macht, um Web3 aufzubauen, denken Sie daran: Sie brauchen kein VC-Geld”, schrieb Crypto.com-Gründer Kris Marszalek. Er fügte hinzu, dass es sich zwar um einen “schwierigeren Weg” handele, aber um einen, “bei dem Sie nicht Ihre Seele verkaufen müssen”.

Weitere Reaktionen:

__

__

____

Learn more:

VCs Fight Back as Jack Dorsey, Elon Musk Attack ‘Web3’ Narrative
Dorsey Justifies His Pro-Bitcoin Stance, Says He Is ‘Not Trolling’ Ethereum

Ethereum Founder Skeptical of Dorsey, Zuckerberg’s Plans
Jack Dorsey’s Decision to Quit Twitter Is Not a Vote of Confidence in Future of Social Media

Twitter’s Bluesky Finds New Lead, Square Building the Bitcoin Wallet Team
The ₿ Word Panel with Cathie Wood, Jack Dorsey, & Elon Musk

 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN