Voyager Digital verzeichnet seit der Wiederaufnahme von Abhebungen einen Nettoabfluss von $250 Millionen

Jai Pratap
| 1 min read

Der bankrotte Krypto-Kreditgeber Voyager Digital hat seit der Wiederaufnahme der Abhebungen am 23. Juni, ein Jahr nachdem er Chapter 11 beantragt und die Abhebungen gestoppt hatte, einen Nettoabfluss von mehr als 250 $ verzeichnet.

Nach den Daten von Dune Analytics hält die Plattform derzeit Kryptowährungen im Wert von 176 Millionen Dollar.

Voyager Digital hat eine Clean Asset Ratio von 96,15%, ohne den eigenen Token VGX.  

Zu den Beständen der Plattform gehören 2.287,4 BTC, 27.363,7 ETH, 18.558.340 USDC, 2.060 Billionen SHIB und 3.600.000 MATC.

Voyager-Kunden erhalten 35% ihrer Einlagen 

Anfang Mai genehmigte der US-Konkursrichter Michael Wiles den von Voyager vorgeschlagenen Liquidationsplan, der es dem Krypto-Kreditgeber ermöglichte, seinen Kunden Krypto-Vermögenswerte in Höhe von etwa 1,33 Milliarden Dollar zurückzugeben und seine Bemühungen um eine Reorganisation nach Chapter 11 zu beenden.

Damals gab Voyager bekannt, dass die Kunden etwa 35% ihrer Kryptowährungseinlagen zurückerhalten werden.

Die Kunden wurden vor die Wahl gestellt, sich den Betrag entweder als Kryptowährung über die Voyager-App auszahlen zu lassen oder 30 Tage zu warten und sich den Betrag in bar auszahlen zu lassen.

Sobald die erste Runde der Auszahlung von 35% der Kundengelder abgeschlossen ist, wird Voyager versuchen, weitere Assets zu erhalten, um sie an seine Gläubiger zu verteilen.

Als Three Arrows Capital letztes Jahr zusammenbrach, schuldete es Voyager fast 665 Millionen Dollar.

Voyager hat mehrmals versucht, seine Assets zu veräußern, aber es ist ihm nicht gelungen.

Das Krypto-Kreditunternehmen versuchte, seine Assets für 1,42 Milliarden Dollar an FTX zu verkaufen, ein Geschäft, das scheiterte, als die von SBF geführte Börse im November in die Knie ging.

Später bot Binance.US 1,3 Milliarden Dollar für die Übernahme der Assets von Voyager, aber die Börse sagte das Geschäft im April ab. Die von CZ geführte Börse begründete ihren Rückzug aus dem Geschäft mit einem “feindlichen und unsicheren regulatorischen Klima”.

Voyager befindet sich derzeit auch in einem Rechtsstreit mit FTX, das versucht, über 445 Millionen Dollar an Darlehensrückzahlungen an Voyager zurückzuerhalten, bevor FTX Konkurs anmeldete.

Die Lösung des Rechtsstreits zwischen FTX und Voyager wird frühestens im September dieses Jahres erwartet.