Startseite NewsAltcoin News

Vitalik gegen "Faketoshi" in der BCH Hard Fork Debatte

Von Fredrik Vold
Vitalik gegen "Faketoshi" in der BCH Hard Fork Debatte 101
Quelle: iStock/Grafissimo

Diejenigen, die der Bitcoin cash (BCH) Community folgen, haben vielleicht von der großen Debatte gehört, die gerade jetzt über die vorgeschlagenen Änderungen am BCH-Protokoll geführt wird. Für diejenigen, die es noch nicht getan haben, hier ein paar Hintergrundinformationen.

Eine Gruppe von Entwicklern, die mit einem Unternehmen zusammenarbeitet, das mit dem selbsternannten Satoshi Nakamoto, dem australischen Informatiker Craig Wright, verbunden ist, hat kürzlich einen Vorschlag unterbreitet, einen neuen Vollknoten-Client für Bitcoin Cash, genannt Bitcoin SV, für "Satoshi's Vision" zu erstellen.

Das Unternehmen, bekannt als nChain, behauptet, dass der beliebteste BCH-Client im aktuellen Einsatz, das Bitcoin ABC, Updates eingeführt hat, die von der Mehrheit der Miner nicht gewollt sind, und schreibt in ihrem Blog, dass sie Bitcoin SV "auf Anfrage des führenden BCH-Miningunternehmens CoinGeek und anderer Miner erstellt haben".

Im Wesentlichen dreht sich ein Großteil der aktuellen Debatte darum, wie BCH skaliert werden sollte, entweder mit On-Chain-Skalierungstechnologien oder Second-Layer-Skalierungstechnologien wie dem Lightning Network. nChain und andere Vertreter der On-Chain-Skalierung behaupten, dass sie daran arbeiten, "die ursprüngliche Satoshi-Vision für Bitcoin" wieder herzustellen, wie es im nChain Blog steht.

Craig Wright, auf seiner Seite, ist besonders gegen eine Aktualisierung des Protokolls bekannt als OP_CHECKDATASIGVERIFY, was auf Twitter, dass dies in der Tat der einzige Faktor, der zu einer Spaltung des Netzes führen wird, schriftlich "watch the axe fall" genannt wird.

Anfang dieser Woche bot Ethereum Mitbegründer Vitalik Buterin seine Meinung auf Twitter an und sagte, dass die BCH-Community in dieser Frage "keine Kompromisse mit Craig Wright eingehen sollte". Er fuhr fort, dass der selbsternannte Bitcoin-Schöpfer den jetzt verfügbaren BCC-Ticker-Code für seine neue Münze nehmen kann, wobei er sich auf den nicht mehr gelisteten Scam-Token namens BitConnect Coin (BCC) bezieht.

Andere bezeichnen die vorgeschlagenen Änderungen am BCH-Protokoll sogar als "gefährlich", da es das Netzwerk für einen 51%igen Angriff anfällig macht.

Für Craig Wright, der manchmal als "faketoshi" bezeichnet wird und eine umstrittene Beziehung zu vielen Mitgliedern der Krypto-Community hat, scheinen die Dinge zwischen Buterin und ihm persönlich geworden zu sein, wobei Buterin öffentlich Wright "einen Betrug" nennt.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories