Startseite NewsAltcoin News

Vertuschen Bitfinex, Tether einen USD 850 Millionen Verlust?

Von Tim Alper
Vertuschen Bitfinex, Tether einen USD 850 Millionen Verlust? 101
Quelle: iStockPhoto/Pattanaphong Khuankaew

Die New Yorker Generalstaatsanwältin (AG) Letitia James hat einen Beschluss beim Obersten Gerichtshof des Bundesstaates eingereicht und erklärt, dass die wichtigste Kryptowährungsbörse Bitfinex und die Stablecoin Tether nach dem Verlust von rund 850 Millionen US-Dollar an Kunden- und Unternehmensfonds eine Vertuschung vorgenommen haben.

James' Gerichtsbeschluss nennt ausdrücklich sowohl Bitfinex und Tether als auch den Betreiber der Börse, den in Hongkong ansässige iFinex. Außerdem ist Tether im Besitz und wird von derselben kleinen Gruppe von Führungskräften und Mitarbeitern betrieben, die Bitfinex betreiben.

Das Büro der AG behauptet, dass Bitfinex "sich selbst Zugang zu bis zu 900 Millionen US-Dollar der Barreserven von Tether verschafft hat" und "keinen Zugang mehr zu über 850 Millionen US-Dollar an gemischten Kunden- und Unternehmensfonds hat, die sie ohne schriftlichen Vertrag oder Zusicherung an Crypto Capital, ein Unternehmen mit Sitz in Panama, übergeben hat".

In einer offiziellen Pressemitteilung der AG erklärte James: "Unsere Untersuchung hat ergeben, dass [Bitfinex] eine Vertuschung unternommen hat, um den offensichtlichen Verlust von 850 Millionen US-Dollar an gemischten Kunden- und Unternehmensfonds zu verstecken."

Die Betreiber von Tether haben behauptet, dass der Token durch Bargeldreserven gesichert ist, und ihn ursprünglich 1:1 mit dem USD verknüpft. Bis vor kurzem gaben die Tether-Betreiber an, dass jeder Token mit einem Betrag von 1 US-Dollar hinterlegt sei, änderten dies aber Anfang des Jahres, um auch Darlehen an verbundene Unternehmen einzubeziehen.

Seit April letzten Jahres untersucht die AG eine Reihe führender Börsen mit Büros in New York - mit so unterschiedlichen Themen wie Handelsvolumen, Wertpapierprotokollen und Insiderhandel.

James und ihr Team haben behauptet, dass der Betreiber "die Bargeldreserven von Tether als Bitfinex's Corporate Slush Fund behandelt hat" und die "massiven, nicht offengelegten Verluste und die Unfähigkeit, Kundenabhebungen durchzuführen" "versteckt".

Die Geschäftsstelle der AG will jedoch den rechtmäßigen Handel an Bitfinex nicht verhindern und fordert das Gericht auf, eine einstweilige Verfügung zu erteilen, um "den Status quo bis zum Abschluss der Untersuchung zu wahren" und "weiterhin und in Zukunft den New Yorker Investoren Schaden zuzufügen".

Bitfinex behauptet, dass es zurückschlagen wird

In der Zwischenzeit antworteten Bitfinex und Tether mit der Aussage, dass die Gerichtsakten des New Yorker Generalstaatsanwalts in "böser Absicht geschrieben wurden und mit falschen Behauptungen durchsetzt sind, einschließlich eines angeblichen "Verlusts" von 850 Millionen Dollar bei Crypto Capital".

"Im Gegenteil, wir wurden darüber informiert, dass diese Kryptokapitalbeträge nicht verloren gehen, sondern tatsächlich beschlagnahmt und gesichert wurden. Wir arbeiten aktiv daran, unsere Rechte und Rechtsbehelfe auszuüben und diese Mittel freizusetzen", sagte die Börse und fügte hinzu, dass "sowohl Bitfinex als auch Tether finanziell stark sind - Punkt.

"Und sowohl Bitfinex als auch Tether sind entschlossen, diese grobe Übertreibung durch die New Yorker Staatsanwaltschaft gegen Unternehmen zu bekämpfen, die gute Unternehmensbürger und starke Unterstützer der Strafverfolgung sind", heißt es dort.

Wie im September 2018 berichtet, hat die damalige New Yorker Generalstaatsanwältin Barbara D. Underwood Kryptowährungsbörsen wie Binance, Kraken und Gate.io, dass es im Austausch an Verfahren fehlt, um "die Fairness, Integrität und Sicherheit" der Plattformen zu gewährleisten.

Inzwischen sind auch die Preise für Kryptowährungen an vielen Börsen rapide gefallen, was einige Twitter-Nutzer zu Spekulationen veranlasste, dass einige Trader von den News gehört haben, bevor sie ans Licht gekommen sind.

Bitcoin Preisdiagramm:

Vertuschen Bitfinex, Tether einen USD 850 Millionen Verlust? 102
Source: Coinpaprika.com, 04:33 UTC

____

Andere behaupteten, dass sich der Preis "Dip" durchaus als ein Segen in Verkleidung erweisen könnte.

Letztes Jahr berichtete [URL=" https://cryptonews.com/news/bitfinex-users-struggle-with-fiat-withdrawal-2905.htm" target="_blank"][I]Cryptonews.com[/I], dass Kunden Probleme bei der Auszahlung von Fiat aus Bitfinex hatten. Während dieser Zeit behaupteten Reddit-Benutzer, dass die Börse Crypto Capital für die Durchführung ihrer Fiat-Auszahlungsoperationen einsetzte.

[I]Sie finden de.CryptoNews auch auf [URL="https://www.facebook.com/Cryptonews-De-175056113182005/?ref=br_rs" target="_blank"]Facebook[/URL] und [URL="https://twitter.com/de_cryptonews" target="_blank] Twitter[/URL].[/I]

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories