Startseite News

Verge steht nach 51% Attacke angeblich eine Hard Fork bevor

Von Sead Fadilpašić
  • Die Coin Verge, bekannt für ihre Unterlieferung bahnbrechender Versprechungen, ist laut dem Bitcointalk-Forumsmitglied "ocminer" einem 51%igen Angriff zum Opfer gefallen.
Verge steht nach 51% Attacke angeblich eine Hard Fork bevor 101
Verge price chart. Source: Coinmarketcap.com

Die Coin Verge, bekannt für ihre Unterlieferung bahnbrechender Versprechungen, ist laut dem Bitcointalk-Forumsmitglied "ocminer" einem 51%igen Angriff zum Opfer gefallen. Rund 250.000 Verge (USD 14.750) wurden vom Angreifer gestohlen und die Gemeinde schätzt nun, dass sich Verge auf eine Hard Fork vorbereitet.

Ein 51%-Angriff ist eine Situation, in der mehr als die Hälfte der Rechenleistung in einem Netzwerk von einer einzelnen oder konzentrierten Gruppe betrieben wird, was ihnen die vollständige und vollständige Kontrolle über ein Netzwerk gibt.

Verge hat sich nicht zu einer möglichen Abzweigung geäußert, sondern nur gezwitschert:

Laut dem Bitcointalk Forumsmitglied, das zuerst darüber gepostet hat, war der Angriff aufgrund eines Fehlers im Altcoin Code möglich. Der Angreifer war in der Lage, mehrere Blöcke im Abstand von einer Sekunde abzubauen, die alle mit dem Scrypt-Algorithmus ausgeführt wurden - was eigentlich unmöglich gewesen wäre - und obwohl der Angriff drei Stunden später gestoppt wurde, hatte der Angreifer bereits Hunderte von Blöcken bestätigt, so dass ein Rollback der Blockchain notwendig war, um den Schaden rückgängig zu machen. Dem führenden Verge Entwickler Justin gelang es, das Problem vorübergehend zu beheben, aber die Gemeinschaft diskutiert, dass nun eine Hard Fork eingeleitet werden muss, um die Angelegenheit ein für alle Mal zu beheben.

Und noch schlimmer: Mindestens ein Verge-Bagholder ist einem Twitter-Betrug zum Opfer gefallen, der "Entschädigung" versprach, nachdem er ihnen eine gewisse Menge ETH geschickt hatte.

Bis zu diesem Zeitpunkt, nur im Jahr 2018, hatte Verge Lecks, einen Twitter-Hack, ein Entwickler bettelte seine Gemeinschaft um USD 3 Millionen an (und bekam sie!), und diese 51% Angriff. Seine Anhänger bleiben jedoch unerschütterlich.

Electroneum ist eine weitere Coin, die einen 51%igen Angriff erlitten haben soll: Ein Reddit-Benutzer fand vor einigen Tagen Beweise für einen möglichen Angriff. Obwohl niemand sicher weiß, wer der Täter ist, bietet der Kommentar-Thread dieses Beitrags einen Einblick in die öffentliche Meinung.

Dies ist nicht das Einzige, was in der Krypto-Welt umstritten ist: Wie Bloomberg aus ungenannten Quellen herausgefunden hat, liegt Ripples Abwesenheit von den großen Krypto-Börsen Gemini und Coinbase, nicht an einem Mangel an Versuchen. Letztes Jahr fragte ein Ripple-Manager, ob eine Barzahlung von USD 1 Million Gemini dazu bewegen könnte, XRP im dritten Quartal an die Börse zu bringen. Es folgten weitere Versuche, die Strategien wie die Auszahlung von Rabatten und die Deckung der damit verbundenen Kosten beinhalteten, um Gemini dazu zu bringen, ihre Coins an der Börse einzuführen.

Coinbase erhielt ein ähnliches Angebot: Während der Vorgespräche im vergangenen Herbst sagte Ripple angeblich, dass es bereit wäre, der Börse XRP im Wert von mehr als 100 Mio. USD zu leihen, um den Handel mit dem Vermögenswert zu beginnen. Obwohl das Angebot nicht schriftlich unterbreitet wurde, sagte eine Person, die in das Gespräch eingeweiht war, Bloomberg, dass Ripple Coinbase angeboten habe, diesen Betrag entweder in XRP oder in Dollar zurückzuzahlen, wo bei der Wahl des letzteren "[die Börse] hätte profitieren können, wenn die Token bei der Notierung wertvoller geworden wären".

Gemini und Coinbase lehnten diese Vorschläge ab.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories