US SEC verschiebt Entscheidung über ARK 21Shares Bitcoin ETF auf nächstes Jahr

Jai Pratap
| 2 min read
Source: AdobeStock/24K-Production

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat erneut eine Verzögerung ihrer Entscheidung über den vorgeschlagenen ARK 21Shares Bitcoin-Spot-ETF angekündigt und die Frist mit einem neuen Termin am 10. Januar ins nächste Jahr verschoben.

Die Ankündigung des Aufschubs erfolgte nur wenige Stunden nach einem Antrag einer parteiübergreifenden Gruppe von Gesetzgebern, die den SEC-Vorsitzenden Gary Gensler aufgefordert hatten, die Zulassung eines börsengehandelten Bitcoin-Spotfonds (ETF) zu beschleunigen.

In ihrer offiziellen Erklärung drückte die US SEC die Notwendigkeit eines längeren Zeitrahmens aus, um die vorgeschlagene Regeländerung gründlich zu prüfen.

US SEC verzögert weiterhin Entscheidungen über Spot Bitcoin ETFs

Der Aufschub ist nicht nur auf den ARK 21Shares Bitcoin ETF beschränkt.

Die SEC hat auch die Entscheidungsfrist für den vorgeschlagenen Global X Bitcoin Trust auf den 21. November verlängert, was auf eine mögliche Reihe von Verzögerungen bei Anträgen im Zusammenhang mit Bitcoin-Spotfonds hindeutet.

Diese Verzögerung folgt auf eine frühere Verschiebung, als die SEC als Reaktion auf den ursprünglichen Vorschlag von ARK Invest und 21Shares zusätzliche schriftliche Kommentare anforderte.

Ursprünglich hatte die SEC eine Frist bis zum 13. August gesetzt, um den Antrag entweder zu genehmigen, abzulehnen oder ein Verfahren einzuleiten, das über das Schicksal des Antrags entscheidet.

Cathie Wood, CEO von Ark Invest, hatte die erste Verzögerung vorausgesehen und vermutet, dass die SEC mehrere Bitcoin-ETFs gleichzeitig genehmigen könnte, wenn sie beschließt, diesem Finanzprodukt grünes Licht zu geben.

Verschiedene Spot Bitcoin ETF Anträge werden geprüft

Derzeit prüft die SEC Anträge für verschiedene Bitcoin-Spot-Fonds von prominenten Branchenakteuren wie BlackRock, Fidelity, VanEck, und Invesco

Der ARK 21Shares Bitcoin ETF stand bei diesen Anträgen an vorderster Front.

Darüber hinaus wurden auch die Fristen für Entscheidungen über andere Bitcoin-bezogene Fonds verlängert.

Der iShares Bitcoin Trust von BlackRock, der Wise Origin Bitcoin Trust von Fidelity, der VanEck Bitcoin Trust, der WisdomTree Bitcoin Trust und der Invesco Galaxy Bitcoin ETF haben alle eine Verlängerung bis zum 17. Oktober erhalten.

In der Zwischenzeit wurde die Frist für den Valkyrie Bitcoin Fund auf den 19. Oktober verschoben, und die Entscheidungsfrist für den Bitwise Bitcoin ETP Trust wurde zuletzt auf den 16. Oktober verschoben.

Bislang hat die US-Börsenaufsicht SEC noch keinen Bitcoin-ETF zugelassen, da sie Bedenken wegen möglichem Betrug und Marktmanipulation hat. Allerdings hat die SEC dem ersten Bitcoin-Futures-ETF erlaubt, im Jahr 2021 den Handel aufzunehmen.