Umfrage: Mehr als 1 von 3 jungen Spaniern denkt über Krypto-Käufe nach

Tim Alper
| 1 min read

Mehr als ein Drittel (38 %) der jungen Spanier erwägen Krypto-Investitionen, während diejenigen, die sich von traditionellen Banken fernhalten, sich eher Bitcoin (BTC) und Altcoins zuwenden, wie eine neue Umfrage ergeben hat.

Laut Europa Press wurde die Umfrage von der spanischen Neobank Rebellion durchgeführt, die eine nicht näher bezeichnete Anzahl von Personen im Alter zwischen 25 und 40 Jahren befragte, ob sie “in den kommenden Monaten in Kryptowährungen zu investieren gedenken.”

Das Unternehmen gab an, dass 21% der Befragten angaben, bereits Krypto-Käufe getätigt zu haben, während nur 19% der Befragten angaben, Aktien gekauft oder in Rentenprogramme eingezahlt zu haben.

Darüber hinaus schoss die Zahl der “Kryptowährungsinvestoren auf 43 % unter jungen Menschen, die bei Neobanken Bankgeschäfte tätigen”, bemerkte das Medienunternehmen und stellte fest, dass eine Reihe von Neobanken im Land bereits Krypto-Kauf- und Verkaufsdienstleistungen anbieten.

Rebellion selbst schloss im Mai dieses Jahres eine Partnerschaft mit der Krypto-Handelsplattform BitPanda ab, wie Expansión im Sommer berichtete. Sie bot zunächst Dienstleistungen für Bitcoin und Ethereum (ETH) an, hat aber inzwischen Handelsoptionen für andere Altcoins wie Litecoin (LTC) hinzugefügt.

Einige der Befragten äußerten jedoch Zweifel an Kryptowährungen. Die “Zuverlässigkeit” war für 23 % der Befragten ein Problem, während nur 27 % angaben, sie hielten Kryptowährungen für eine “gute Investition”. Außerdem gaben 17 % der Befragten an, dass sie “nichts über” Kryptowährungen wissen.

Nichtsdestotrotz stimmten 27 % der Vorhersage zu, dass Kryptoassets “die Zukunft des Zahlungsverkehrs” sind.

Sergio Cerro, der CEO von Rebellion, behauptete, die Umfrage beweise, dass Krypto “ein Akteur” sei, der “in der Zukunft” des Finanzwesens eine Schlüsselrolle spielen werde.

Er meinte:

“Die Welt des Zahlungsverkehrs befindet sich im Umbruch, und jetzt ist es an der Zeit zu entscheiden, ob wir an diesem Wandel teilhaben wollen oder nicht. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis große Institutionen und Organisationen beginnen, sie als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Anfang dieses Jahres hat der spanische Einzelhandelsriese El Corte Inglés in aller Eile einen Antrag für eine Reihe von BTC-bezogenen Marken gestellt, was darauf hindeutet, dass größere namhafte Unternehmen im Land hinter verschlossenen Türen an kryptobezogenen Dienstleistungen arbeiten könnten.

Mehr News:
Blockpit CEO Florian Wimmer über CryptoTax, Regulierung, Verbote und Krypto-ETFs
Bitpanda erobert LinkedIn
Ab heute können 4.000 deutsche Fonds beginnen, in Krypto zu investieren

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN