Trezor-Verkäufe 'sind durchs Dach gegangen', Umsatz 5x höher

SatoshiLabs, der Hersteller der Trezor-Hardware-Wallet, sah seine Umsätze in diesem Jahr vor der Einführung der Trezor-Suite in die Höhe schnellen.

Laut dem Unternehmenssprecher hat sich der Umsatz seit Anfang 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verfünffacht, im Vergleich zur Baisse im Jahr 2019 sogar "verzehnfacht". Das Unternehmen lehnte es ab, weitere Zahlen zu nennen. 

"Der Bullenmarkt in diesem Jahr hat natürlich dazu geführt, dass die Verkäufe durch die Decke gegangen sind, da mehr Menschen die Bedeutung des langfristigen Schutzes ihrer Kryptowährungswerte erkennen", sagte der Sprecher gegenüber Cryptonews.com.

In der Zwischenzeit, trotz Ausfälle bestimmter Komponenten, "laufen Produktion und Versand auf Hochtouren." Das Team sagte, dass sie "alles in [ihrer] Macht stehende" tun, damit die aktuelle Marktsituation keine Auswirkungen auf die Kunden hat, und fügte hinzu, dass sie bisher erfolgreich sind.

"Unsere Lieferzeit ist die gleiche wie vor Covid und wir hoffen und tun alles, damit das so bleibt. Alle Bestellungen, die in unserem E-Shop eingehen, werden innerhalb von 24 Stunden nach Bestelleingang versandt und sind auf dem Weg zu unseren Kunden." 

Außerdem, so der Sprecher, sehen sie jetzt eine wachsende Zahl von Kunden, die das Premium Trezor Model T gegenüber dem Trezor Model One wählen, "welches die erste Hardware-Wallet war, die jemals erfunden wurde." Das Model T kostet 180 EUR (221 USD) und ist damit etwa dreimal so teuer wie das Model One.

SatoshiLabs erwartet, dass die Verkaufszahlen weiter steigen werden, da "es eine große Nachfrage nach Einzelverwahrung gibt." Sie merkten jedoch an, dass dieser Bullenlauf "so unvorhersehbar wie jeder andere ist, und alle Erwartungen können innerhalb von Stunden auseinanderfallen." 

Das Unternehmen hofft außerdem, sein Wachstum mit der kommenden Trezor Suite und ihren Funktionen anzukurbeln. Dazu gehören die Unterstützung für eine beliebte Privatsphäre-fokussierte Netzwerk Tor, die Anonymisierungsmethode für Bitcoin (BTC) Transaktionen CoinJoin, sowie eine dezentrale Austausch und Lightning-Netzwerk-Integration, unter anderem.

Die Suite wird "das Herzstück" des Trezor-Ökosystems sein. Es ist eine App, die die Verwendung von BTC und Trezor benutzerfreundlicher machen soll, während sie die Sicherheit erhöht und "das oft übersehene Thema der Privatsphäre in die Reichweite des durchschnittlichen Benutzers bringt", so der Sprecher.

Der öffentliche Start der neuen Trezor Suite-Oberfläche, als Desktop- und Web-App, ist für nächsten Monat geplant. Die öffentliche Beta der Trezor Suite läuft bereits seit Oktober 2020.

In der Zwischenzeit hat das Unternehmen selbst seine Belegschaft seit Anfang 2021 um rund 25 % aufgestockt. Mit zwei neuen Unternehmen, Tropic Square und Invity, die jetzt neben Trezor tätig sind, erwartet das Team, dass sich dieses Wachstum fortsetzen wird.

Etwa die Hälfte ihrer finanziellen Reserven ist in BTC gehalten, so dass der Anstieg des Bitcoin-Preises "daher auch unsere dramatische Zunahme der finanziellen Reserven projizierte."

Ihre wichtigster Konkurrent, Ledger, sagte im Mai, dass seine Einnahmen "um über 500%" im ersten Quartal dieses Jahres gestiegen sind. Das Unternehmen hat keine Zahlen zur Verfügung gestellt und auch nicht auf unsere Anfrage für einen Kommentar reagiert.

Weitere interessante News:
- Trezor kündigt die teuerste Hardware-Wallet an
- Trezor will die Chip-Industrie revolutionieren
-Schauen Sie sich dieses Ledger-Paket an, um erste Schritte mit Kryptowährung zu machen!