Startseite NewsAltcoin News

TokenPay & Litecoin verbünden sich und kaufen Bankaktien

Von Sead Fadilpašić
TokenPay & Litecoin verbünden sich und kaufen Bankaktien 101
Source: iStock/BackyardProduction

TokenPay, eine dezentrale und selbstüberprüfende Schweizer Zahlungsplattform, gab eine strategische Partnerschaft mit Litecoin, einem Peer-to-Peer-Kryptowährungs- und Open-Source-Softwareprojekt, zur Übernahme der WEG Bank bekannt. Beide Unternehmen halten nun zu gleichen Teilen 19,8% an der Bank und haben die Option, bis zu 90% der Aktien zu erwerben, wie das Schweizer Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilt.

TokenPay & Litecoin verbünden sich und kaufen Bankaktien 102
Quelle: WEG-Bank

Nachdem TokenPay einen Anteil von 9,9% an der Bank erreicht hat, wurden diese Aktien am 10. Juli an die Litecoin Foundation im Austausch für einen Marketing- und Technologie-Dienstleistungsvertrag, der TokenPay zugute kommen könnte, verkauft. Gleichzeitig hat TokenPay weitere 9,9% an der WEG Bank erworben. Der Grund dafür ist, dass nach deutschem Bankrecht kein Unternehmen mehr als 9,9 % einer Bank ohne aufsichtsrechtliche Genehmigung besitzen darf.

Weitere Details zur Transaktion und zu den Finanzkennzahlen der Bank lagen nicht vor.

Laut der Pressemitteilung geht TokenPay davon aus, dass in naher Zukunft mehrere Hunderttausend Kunden zu seiner Debitkartenlösungsplattform hinzukommen werden.

Matthias von Hauff, Gründer und Vorstandsvorsitzender der WEG Bank AG, sagte zur Pressemitteilung: "Die Partnerschaft mit innovativen Institutionen wie TokenPay und Litecoin könnte für eine sehr konservative Institution wie uns zunächst unerwartet kommen. Aber wir haben die Aussichten auf eine gemeinsame Zukunft gründlich und sorgfältig geprüft und sind überzeugt, dass die Zukunft des Bankwesens die Einführung solcher modernen Zahlungsmethoden unumgänglich macht."

Die WEG Bank wurde 2015 gegründet und ist die zweite Bank, die vom Vorstandsvorsitzenden Matthias von Hauff gegründet wurde. Sie konzentriert sich auf den Markt für Renovierungs- und Modernisierungsprojekte. Der Pressemitteilung zufolge plant die Bank die Schaffung eines neuen Geschäftsbereichs, der den derzeitigen nicht stören wird, der es Verbrauchern und Händlern ermöglichen wird, FinTech und Blockchain-Technologie und -Dienstleistungen zu integrieren.

Dies ist eine Bestätigung dessen, was durch einen Twitter-Thread gestartet wurde: scheinbar aus einer Debatte zu einer Partnerschaft, die Kryptowährung in ein neues Zeitalter bringen könnte.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories