Startseite NewsAltcoin News

TenX Mitbegründer Julian Hosp verläßt das Unternehmen

Von Fredrik Vold
TenX Mitbegründer Julian Hosp verläßt das Unternehmen 101
Julian Hosp. Source: a video screenshot

Dr. Julian Hosp, Präsident und Mitbegründer des in Singapur ansässigen Unternehmens TenX, eines der 10 Top-10-ICOs von 2017, hat beschlossen, das Unternehmen zu verlassen, wie eine emotionale Videoankündigung auf seinem Twitter-Profil am Dienstag zeigt.

Hosp sagte, dass bei der Diskussion über das weitere Vorgehen von TenX im Jahr 2019 "uns als Gründern klar wurde, dass der einzige Weg nach vorne darin besteht, sich zu trennen", und dass er deshalb als Präsident zurücktreten wird.

Das Unternehmen kündigte an, dass "ab heute Toby Hoenich [Mitbegründer des Unternehmens] das Geschäft ausschließlich vorantreiben wird, während Julian Hosp TenX verlässt".

Reaktionen der TenX Community:

____

____

_____

_____

TenX war einer der Top 10 der Initial Coin-Offerings (ICOs) während des ICO-Wahnsinns 2017, der mit dem Verkauf seines PAY-Tokens rund 80 Millionen US-Dollar einbrachte, und versprach, Kryptowährungs-Visa-Karten an die Massen zu bringen.

TenX Mitbegründer Julian Hosp verläßt das Unternehmen 102
Toby Hoenisch, der neue CEO von TenX. Quelle: TenX

Trotz der großen Versprechungen hat das Unternehmen diese jedoch nur langsam eingehalten. Bisher wurden Berichten zufolge Krypto-Zahlungskarten ]für einige Benutzer in Singapur eingeführt, aber Benutzer in anderen Ländern sollen immer noch warten. Nach den neuesten offiziellen Mitteilungen des Unternehmens werden die Karten im ersten Quartal 2019 in den Rest der Region Asien-Pazifik eingeführt, bevor sie später im Jahr 2019 nach Europa kommen.

Zum Zeitpunkt des ICO wurde ein PAY-Token auf rund USD 0,87 umgewechselt. Heute ist derselbe Wert auf weitaus weniger beeindruckende USD 0,206 gefallen, nachdem er in den letzten 24 Stunden um fast 3% gesunken war (UTC 07:41 AM.).

Preis Grafik:

TenX Mitbegründer Julian Hosp verläßt das Unternehmen 103

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories