Startseite NewsAltcoin News

Telegram's Kampf soll am 30. April zu Ende sein

Von Sead Fadilpašić
Telegram's Kampf soll am 30. April zu Ende sein 101
Source: iStock/stockcam

Der anhaltende Kampf zwischen dem Instant-Messaging-Giganten Telegram und der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) könnte Ende April zu Ende gehen. Unterdessen betonte der Richter, wie wichtig es sei, sich "auf die wirtschaftlichen Realitäten zu konzentrieren, nicht auf Labels".

Die beiden Giganten trafen sich am Mittwoch bei einer Anhörung vor einem New Yorker Bundesrichter, und wie erwartet wurde der Fall, der einen großen Einfluss auf die Zukunft von Crypto haben könnte, nicht gelöst. Richter P. Kevin Castel verlängerte eine bestehende Unterlassungsverfügung gegen Telegram und lehnte es ab, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob das digitale Token Gram eine Sicherheit ist und somit sein Verkauf erlaubt ist oder nicht.

Wie jedoch in Gesetz360 berichtet, versicherte der Richter dem Anwalt von Telegram, "dass er vor dem 30. April, dem Zeitpunkt der verspäteten Verteilung von Gram, entscheiden werde.

Darüber hinaus erklärte Richterin Castel, dass "niemand argumentiert hat, dass Kryptowährungen von Natur aus Sicherheiten sind", und fügte hinzu, dass es in dem Fall überhaupt nicht darum geht. Er erklärte, dass der Test, der von den Aufsichtsbehörden verwendet wird, um herauszufinden, was ein Wertpapier ist und was nicht, der so genannte Howey-Test, flexibel ist. "Er konzentriert sich auf die wirtschaftliche Realität, nicht auf Labels", sagte der Richter.

Was dies konkret für Gram bedeutet, ist noch unbekannt, da wir die Entscheidung des Richters abwarten müssen.

Während die SEC argumentierte, dass Telegram auch nach der Einführung der TON-Blockchain weiterhin an ihr beteiligt sein könnte, was "eine begründete Erwartung des Käufers auf Gewinne (oder andere finanzielle Erträge) aus den Bemühungen anderer auslösen würde" Teil des Howey-Tests, heißt es in dem Artikel, Telegram verteidigte sich selbst, indem es sagte, dass sie auf den Rücksitz rücken würden, da ihre Beteiligung für Grams Erfolg nicht notwendig sei - TON werde kein zentrales Leitungsgremium haben, sie wiederholten ihre früheren Ansprüche.

"Die leichtere Entscheidung für das Gericht ist es, eine einstweilige Verfügung zu erlassen", wird Kayvan Sadeghi, ein Fintech-Prozessanwalt und Partner bei Schiff Hardin LLP, zitiert. "Die schwierige Entscheidung ist, gegen die SEC zu entscheiden und die Verteilung von Grams zu erlauben - es ist schwer, sie später wieder aufzuheben, wenn das einmal geschehen ist. Er erwartet, dass die Entscheidung bis Mitte März getroffen wird.

Zur Erinnerung: Telegram hatte das Ziel , das lang erwartete TON-Netzwerk und den Gram-Token bis Oktober 2019 einzuführen. Den Investoren wurde jedoch mitgeteilt, dass sich der Start möglicherweise um sechs Monate verzögert, da eine von der amerikanischen Regulierungsbehörde erlassene Unterlassungsverfügung gegen den Chat-App-Anbieter erlassen wurde, in der festgestellt wurde, dass das private Initial Coin Offering (ICO) des Gram "unrechtmäßig" sei und dass das Telegram gegen die Gesetze zum Schutz der Investoren verstoße.

Daher möchte Telegram, dass der Verkauf seines digitalen Token vorangetrieben wird, während die SEC ihr 1,7-Milliarden-Dollar-Projekt vollständig blockieren will, mit dem Argument, dass Gram ein Wertpapier ist und wie jede andere Aktie, Anleihe oder ähnlich gehandelte Anlage reguliert werden sollte.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories