Startseite News

Südkoreanische Regierung hält Kryptomarkt für "überhitzt"

Von Tim Alper
Südkoreanische Regierung hält Kryptomarkt für "überhitzt" 101
Quelle: iStock/SeanPavonePhoto

Die südkoreanische Regierung hat Treffen mit Ministerien abgehalten, um die explodierenden Kryptowährungspreise zu diskutieren, während das Handelsvolumen an den inländischen Börsen schnell steigt.

In den Medien Kyunghyang Shinmun und SBS CNBC haben das Finanzministerium, das Justizministerium und die Financial Services Commission - die oberste Finanzbehörde des Landes - ihre Besorgnis über einen plötzlichen Preisanstieg geäußert.

Quellen sagen, dass die Regierung glaubt, dass der Markt "überhitzt" sei. Als Seoul das letzte Mal eine solche Terminologie verwendete, erließ es ein pauschales Verbot von Initial Coin Offerings (ICOs) und war kurz davor, die Börsen des Landes zu schließen.

Die Medien zitierten einen Regierungssprecher mit den Worten: "Die Kryptowährungspreise sind in den letzten Jahren stetig gestiegen, so dass wir den Markt jetzt genau beobachten. Kryptowährungen sind kein gesetzliches Zahlungsmittel und niemand kann ihren Wert garantieren."

Der Regierungssprecher fügte hinzu,

"Illegale Aktivitäten wie Betrug und mehrstufige Angriffe auf die Regierung sind sowohl von den Strafverfolgungsbehörden als auch von den Finanzbehörden streng verboten. Wir werden hart gegen Straftäter vorgehen."

Die Regierung überlegt auch, ob sie die Nationalversammlung auffordert, Änderungen am Specified Financial Information Act vorzunehmen, einem Gesetz, das bereits Klauseln über Maßnahmen zur Bekämpfung der Geldwäsche und der Fintech enthält.

Laut Segye Kyungjae, sagt die Regierung, dass sie "die Vermeidung von Schäden für Investoren priorisieren will", und wird sich bemühen, alle Gesetzesänderungen im Rahmen ihres "aktiven Reaktionsplans" durch das Parlament zu "beschleunigen".
___

Handelsvolumen an der großen koreanischen Krypto-Börse Bithumb:

Südkoreanische Regierung hält Kryptomarkt für "überhitzt" 102
Source: coinpaprika.com

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories