SEPA-Probleme beeinträchtigen Euro-Abhebungen für Kunden bei der Kryptobörse Binance in Europa – Was ist los?

Hassan Shittu
| 3 min read
Source: Pixabay / Canva

Kunden der Kryptowährungsbörse Binance in Europa hatten Berichten zufolge Probleme mit Abhebungen von Fiat-Währungen aufgrund von Problemen mit dem einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA).

Als Reaktion auf die Beschwerde eines europäischen Binance-Nutzers, der behauptete, er habe vor kurzem “eine große Summe €” auf der Plattform gekauft und sich darüber geärgert, dass er die Euro nicht auf sein Bankkonto abheben oder Verkäufe auf Binance tätigen konnte, wurde eine Nachricht des Kundensupports veröffentlicht.

Laut der Nachricht des Kundendienstes sind Kunden, die die Binance-Börse in Europa nutzen, aufgrund von Komplikationen im Zusammenhang mit SEPA-Überweisungen (Single Euro Payments Area) auf Schwierigkeiten bei Fiat-Abhebungen gestoßen.

“In Bezug auf das von Ihnen erwähnte Problem müssen wir Ihnen leider mitteilen, dass wir €-Abhebungen und Einzahlungen über SEPA vorübergehend ausgesetzt haben.”

Der Kundensupport von Binance teilte in einer Nachricht vom 20. August, die inzwischen von X (früher bekannt als Twitter) entfernt wurde, mit, dass die Börse angeblich Euro-Abhebungen und -Einzahlungen über SEPA ausgesetzt hat, sagte, dass sie keinen spezifischen Zeitrahmen für die Wiederherstellung von SEPA-Transfers hat und fügte hinzu, dass ihr Zahlungsanbieter “diese Transaktionen nicht mehr unterstützen kann.”

“Wir verstehen die Unannehmlichkeiten, die dies verursacht hat und arbeiten aktiv daran, dies so schnell wie möglich zu beheben.

Der angebliche Kunde fuhr fort: “Laut Kundensupport kann ich nichts dagegen tun, außer darauf zu warten, dass Binance einen neuen Zahlungsanbieter findet. Dass Benutzer € kaufen und gleich danach den Zugriff darauf blockieren, ist das, was man von Betrügerbörsen erwarten würde, nicht von Binance.”

In einer späteren Antwort auf die Beschwerde stellte Binance klar, dass es sich bei der Nachricht des Kundensupports auf X um einen Fehler handelte und dass der SEPA-Einzahlungs- und Abhebungsservice, wie ursprünglich angekündigt, bis zum 25. September fortgesetzt wird.

Binance klärt die Fortsetzung des SEPA-Service nach einem Fehler in der Kundensupportmeldung

Dieses Update kam zwei Monate, nachdem Binance seine Nutzer über die Einstellung des Supports für die Kryptobörse durch seinen derzeitigen Euro-Bankpartner, Paysafe Payment Solutions, informiert hatte.

Am 27. Juni teilte Binance seinen Kunden per E-Mail mit, dass die Euro-Unterstützung, die derzeit von Paysafe geleistet wird, nach dem 25. September 2023 eingestellt wird.

Allerdings plant Binance den Übergang zu einem alternativen Dienstleister für die Abwicklung von Euro-Ein- und Auszahlungen durch SEPA-Überweisungen. Die Identität dieses neuen Dienstleisters wurde von Binance jedoch noch nicht bekannt gegeben.

Bis zu diesem Zeitpunkt hat Binance bekräftigt, dass die bestehenden Verfahren für Ein- und Auszahlungen verschiedener Fiat-Währungen und den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen auf Binance.com unverändert bleiben.

Um den 25. September herum erklärte ein Binance-Sprecher, dass einige Nutzer im Rahmen der regelmäßigen Compliance-Prüfungen um zusätzliche Informationen gebeten werden könnten.

Dies könnte zur Schließung von Konten führen. Binance versicherte, dass alternative Lösungen für die Nutzer zur Verfügung stehen werden, bevor der SEPA-Service endet.

“Die Nutzer müssen die Bankdaten aktualisieren, die sie für Einzahlungen auf ihre Binance-Konten verwenden, und möglicherweise neue Bedingungen akzeptieren, um die SEPA-Dienste nach diesem Datum weiter nutzen zu können.”