SEC hebt 2023 $5 Milliarden an Bußgeldern von Wall Street und Krypto-Giganten ein

Ruholamin Haqshanas
| 2 min read
Source: Adobe/Kristina Blokhin

Die US-Wertpapier- und Börsenaufsichtsbehörde (SEC) hat bekannt gegeben, dass ihre Durchsetzungsmaßnahmen im Steuerjahr 2023 zu fast 5 Milliarden Dollar an Geldbußen und Erstattungen an Investoren geführt haben.

In einer Pressemitteilung vom Dienstag teilte die Behörde mit, dass sie sowohl Wall Street Broker als auch wichtige Akteure der Kryptowährungsbranche mit rechtlichen Schritten ins Visier genommen hat. Insgesamt wurden im Laufe des Jahres 784 Vollstreckungsmaßnahmen eingeleitet, was einen Anstieg von 3 % im Vergleich zum Vorjahr bedeutet.

Nach Angaben der SEC waren die zwischen Oktober 2022 und September 2023 insgesamt erzielten Strafen der zweithöchste Betrag, der jemals verzeichnet wurde.

“Die Anleger profitieren von der Arbeit der Division of Enforcement als Polizist auf Streife”, sagte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler in einem Kommentar.

“Die Ergebnisse des letzten Geschäftsjahres zeigen einmal mehr die Effektivität der Abteilung – zusammen mit den Kollegen in der gesamten Behörde – bei der Verfolgung der Fakten und des Gesetzes, wo immer sie hinführen, um Übeltäter zur Verantwortung zu ziehen.”

SEC leitet mehrere regulatorische Maßnahmen gegen Krypto-Unternehmen ein


Im Steuerjahr 2023 hat die SEC mehrere Durchsetzungsmaßnahmen gegen einige der größten Akteure der Branche eingeleitet. Zum einen leitete die Behörde ein Zivilverfahren gegen Sam Bankman-Fried, den Mitbegründer von FTX, ein. Neben dem Verfahren gegen Bankman-Fried reichte die SEC auch Klagen gegen andere große Kryptoakteure ein, darunter Binance, dessen CEO Changpeng Zhao und Coinbase. Alle drei Unternehmen haben jegliches Fehlverhalten bestritten und die Abweisung der Klagen durch die Aufsichtsbehörde beantragt.

Obwohl die Krypto-Aktionen aufgrund ihrer Öffentlichkeitswirksamkeit Aufmerksamkeit erregten, machten sie nur einen Bruchteil des Arbeitsaufkommens der SEC-Abteilung aus. Im Laufe des Jahres 2023 schloss die Behörde außerdem Vergleiche mit führenden Wall-Street-Brokern wegen der Nutzung unkontrollierter Kommunikationskanäle und ging gegen Wirtschaftsprüfer wegen angeblicher Verstöße gegen Prüfungsstandards vor.Die Durchsetzungsmaßnahmen der SEC in den Steuerjahren 2022 und 2021 führten zu Rekordgeldbußen in Höhe von 6,4 Mrd. USD bzw. 3,9 Mrd. USD.

Gary Gensler bleibt ein Krypto-Kritiker


Bereits im September räumte er ein, dass zwar nicht alle Token vorverurteilt werden können, dass aber ein erheblicher Teil der Krypto-Industrie unter die Wertpapiergesetze fällt, die jedoch nicht eingehalten werden. “Ohne einen Token vorverurteilen zu wollen, fällt ein großer Teil des Krypto-Raums unter die Wertpapiergesetze, aber leider ist ein großer Teil auch nicht konform”, sagte er.

Er behauptete, dass Kryptowährungen eine zerstörerische Wirkung auf Millionen von Anlegern haben, die Verluste erlitten haben, und betonte, dass diese Probleme möglicherweise über die Kryptoindustrie hinausgehen und das Finanzsystem im weiteren Sinne beeinträchtigen könnten. Kürzlich gab er eine weitere Warnung über die Häufigkeit von Betrug in der Kryptowährungsbranche heraus und erklärte, dass es mehrere “notorische Betrüger” gibt, die in diesem Bereich tätig sind.