Startseite News

SEC greift bei Krypto in den USA durch

Von Fredrik Vold
SEC greift bei Krypto in den USA durch 101
Source: iStock/Pgiam

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) hat Berichten zufolge eine landesweite Razzia gegen ein ihrer Meinung nach potenzielles Fehlverhalten bei Kryptowährungen eingeleitet.

Laut drei nicht näher bekannten Quellen, die mit Politico sprachen, hat das Office of Compliance Inspections and Examinations die SEC um Informationen über Initial Coin Offerings (ICOs) und Kryptowährungen von professionellen Anlageberater, die mehr als 100 Millionen US-Dollar verwalten, gebeten.

Zu den so genannten Anlageberatern gehören laut Politico große institutionelle Investoren wie Private Equity-Fonds und Hedgefonds, die im Kryptowährungsraum tätig sind.

Ein Thema, mit dem sich die SEC Berichten zufolge beschäftigt, ist die Verwahrung für Kryptowährungsinvestoren. In der Welt der traditionellen Finanzwelt sind Verwahrungslösungen von Drittanbietern für professionelle Vermögensverwalter normalerweise obligatorisch. Das Fehlen solcher Lösungen im Kryptowährungsraum führt jedoch dazu, dass viele Unternehmen eigene Lösungen entwickelt haben und damit in einer rechtlichen Grauzone operieren.

Ein weiteres Problem ist, dass der Mangel an regulatorischer Klarheit bedeutet, dass professionelle Vermögensverwalter weitgehend nicht wissen, wie sie ihre Kryptoaktivitäten an die SEC melden sollen, um die Compliance zu gewährleisten. Laut Gail Bernstein, General Counsel bei der Investment Adviser Association, ist das Beste, was sie tun können, Krypto-Investitionen wie jede andere Investition "durch die Linse ihrer Treuhandverpflichtungs- und Compliance-Programme" zu betrachten. Er sagte gegenüber Politico, dass "die SEC-Mitarbeiter in der Regel nach einer solchen Untersuchung ihre Ergebnisse und Beobachtungen veröffentlichen werden, was den Beratern sehr nützliche Hinweise geben kann, wenn sie ihre Compliance-Verpflichtungen berücksichtigen".

Mit anderen Worten, Anlageberater, die sich mit Krypto-Investitionen für Kunden befassen, hoffen besser, dass die SEC jemand anderen wählt, der ein Beispiel für den Rest der Branche gibt, von dem sie lernen kann.

Letztes Jahr sagte der SEC-Vorsitzende Jay Clayton, dass die Agentur "diesen Bereich [Kryptowährungen] energisch überwachen und Durchsetzungsmaßnahmen gegen diejenigen empfehlen wird, die erste Münzangebote unter Verstoß gegen die Bundeswertpapiergesetze durchführen".

_______
Sehen sie Jay Clayton, der im Juni dieses Jahres über den Stand der Investitionen, die zukünftigen Kryptowährungen, den IPO-Markt und die Cybersicherheit spricht:

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories