SEC-Direktor Gurbir Grewal will weitere Maßnahmen und Kryptowährungen nicht ausschliesen

Image Credit: Pixabay

Die Enforcement Division der U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) setzt ihre Bemühungen fort, die Krypto-Industrie unter die Aufsicht der Securities Overreach zu stellen. Gurbir Grewal, der Direktor der Vollstreckungsabteilung, hat bekräftigt, dass die Krypto-Industrie nicht damit rechnen sollte, von der SEC verschont zu werden.

In seiner Rede bei den SEC Speaks 2022, einer vom Practising Law Institute (PLI) organisierten Konferenz, erklärte Grewal, dass sich die SEC der Kritik an ihrem Vorgehen gegenüber der Krypto-Industrie bewusst ist. Diese Kritik, die sich vor allem gegen die Durchsetzungsabteilung richtet, beinhaltet, dass die SEC "Gewinner und Verlierer auswählt" und "Innovationen erstickt", sagte er.

Er argumentierte weiter, dass diese Kritik nicht daher rühre, dass die SEC Kryptowährungen auf unfaire Weise ins Visier genommen habe, um andere Produkte oder Märkte auszuschließen. Stattdessen sind die Teilnehmer des Kryptomarktes verärgert, weil die SEC die Branche "nicht von der Anwendung etablierter Vorschriften und Präzedenzfälle ausnimmt."

Grewal behauptete, dass die SEC weiterhin unparteiisch die Gesetze zum Schutz von Krypto-Investoren durchsetzen wird. Dies ist besonders wichtig, da Berichte aufgetaucht sind, dass Krypto eine übermäßige Auswirkung auf nicht-weiße und einkommensschwächere Privatanleger haben könnte, die zunehmend vom Markt angezogen werden.

"Wir haben eine schwierige, aber wichtige Aufgabe: die unparteiische Durchsetzung der geltenden Gesetze und Regeln zum Wohle der Anleger und unserer Märkte. Wenn wir also unserem Auftrag gerecht werden wollen, können wir nicht einfach das Feld räumen, wenn wir mit potenziell neuen Themen konfrontiert werden, und das gilt insbesondere, wenn diese Themen leidenschaftliche Überzeugungen auslösen", sagte er.

Er fügte hinzu, dass das Festhalten an diesem Ansatz sicherstellen wird, dass das Vertrauen in das Regulierungssystem auf lange Sicht nicht zusammenbricht, da die Anleger optimal geschützt werden.

SEC fordert Krypto-Projekte und Vermittler auf, sich bei ihr zu registrieren

Grewal war nicht der einzige SEC-Beamte, der sich in seiner Rede auf die Kryptoindustrie konzentrierte. Während der Konferenz erklärte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler, dass die meisten Krypto-Token nach dem Howey- und Reves-Test des U.S. Securities Act als Wertpapiere gelten.

Er forderte Krypto-Projekte und Vermittler auf, sich freiwillig bei der SEC zu melden und sich registrieren zu lassen und nicht zu erwarten, dass die SEC ihre Aufsichtsregeln ändert, nur weil eine neue Technologie verwendet wird, um Wertpapiere für die investierende Öffentlichkeit auszugeben.

"Investoren, Emittenten und unsere Wirtschaft insgesamt haben von diesen Wertpapiergesetzen und dem Engagement der SEC seit fast 90 Jahren profitiert. Diese Aufsicht sollte sich nicht ändern, nur weil die Emission und der Handel mit bestimmten Wertpapieren auf einer neuen Technologie beruhen", so Gensler.

Die Enforcement Division hat zuvor die Anzahl der Mitarbeiter ihrer Crypto Assets and Cyber Unit erhöht und den Kongress gebeten, mehr Ressourcen für die Verfolgung von Regelverstößen auf dem Kryptomarkt bereitzustellen.