Startseite News

Schweizer Uhrenmacher bringen eine Krypto Wallet aufs Handgelenk

Von Sead Fadilpašić
Schweizer Uhrenmacher bringen eine Krypto Wallet aufs Handgelenk 101
Source: A. Favre & Fils

Der Schweizer Luxus-Uhrenhersteller A. Favre & Fils hat eine handgefertigte mechanische Uhr mit integrierter Krypto-Wallet angekündigt. Der Uhrmacher mit einer Familiengeschichte, die drei Jahrhunderte - zehn Generationen - zurückreicht, fügte hinzu, dass das Stück "eine hochmoderne, proprietäre Sicherheitslösung" erhalten wird.

Als Initiative, die traditionelle Schweizer Uhrmacherei mit der jungen Industrie zu verbinden, zeigt die Ankündigung die Bereitschaft, die Technologie zu übernehmen, sich den veränderten Zeiten anzupassen und natürlich den Gewinn zu steigern.

Der erste Prototyp der Uhr soll im zweiten Quartal 2019 gezeigt werden, und laut CoinDesk wird der Preis je nach Modell und seinen Eigenschaften und Materialien zwischen CHF 100'000 und CHF 150'000 (USD 102'000 und USD 153'000) liegen. Laut Pressemitteilung verschmilzt das Unternehmen mit der Lancierung dieses Stückes "300 Jahre feines Uhrmacher-Know-how" und Innovation, die die Welten der feinen Uhrmacherei, Mechatronik und Kryptologie in einem einzigartigen Zeitmesser der nächsten Generation vereinen".

Laurent Favre, CEO von A. Favre & Fils, sagte: "Wir haben diesen ersten Zeitmesser mit der Idee entwickelt, etwas Nützliches für die Krypto-Community anzubieten, nicht nur etwas, wofür sie ihr Geld ausgeben können.

Unter dem Slogan "What is the missing link?" soll die Uhr mit Blockchain-Technologie und firmeneigenem, hochmodernem Sicherheitswissen ausgestattet sein, um höchste Datensicherheit und höchsten Datenschutz zu gewährleisten. "Die Basis des Geräts ist ein sehr feiner Zeitmesser, der von Hand gefertigt und mit einem eigenen mechanischen Handaufzugswerk ausgestattet ist", fügt das Unternehmen hinzu.

A. Favre & Fils arbeitet bei der Entwicklung dieser Uhr mit Personen aus dem Kryptowährungsraum zusammen, insbesondere mit Francesco Abbate, dem Mitbegründer und CEO der Beratungsfirma Swiss Crypto Advisors (SCA), sowie Omar Ulrich, einem weiteren Mitbegründer und Vorstandsmitglied von SCA. Neben SCA sind am Uhrenprojekt auch die französische Videospiel-Gesellschaft Ubisoft und die gemeinnützige Organisation für die Goldlieferchain Swiss Better Gold Association als Partner beteiligt.

Sie sind nicht der erste Luxusartikelhersteller, der sich in den Krypto-Wahn stürzt: Ancora1919 kündigte im April 2018 ihre Luxus-Stiftlinie mit Krypto-Motiven an und akzeptierte auch Krypto-Währungen als Zahlungsoption für das Produkt. Auch ein anderer Schweizer Luxusuhrenhersteller Hublot präsentierte vergangenen September eine besondere Art von Uhr, die Big Bang Blockchain, eine 210-teilige limitierte Auflage, die mit Bitcoin gekauft werden kann.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories