Startseite NewsBitcoin News

Samsung erweitert seine Krypto-WAllet um Anti-Geldwäsche-Funktionen

Von Tim Alper
Samsung erweitert seine Krypto-WAllet um Anti-Geldwäsche-Funktionen 101
Source: Adobe/megaflopp

Der große Smartphone-Hersteller Samsung hat eine Kryptoasset-Lösung zur Bekämpfung von Geldwäsche (AML) integriert, um die Sicherheit seiner Blockchain Wallet, einer Funktion seiner neuesten Flaggschiff-Handys, zu erhöhen.

Laut einem Blog-Eintrag der in Singapur ansässigen südkoreanischen Software-Firma Uppsala Security hat das Unternehmen ein "Blockchain Service AML Integration Agreement" mit Samsung unterzeichnet und seine Krypto-AML-Lösungen "direkt mit dem Samsung Blockchain Service verknüpft".

Dieser Schritt, so Uppsala, werde es Samsung-Smartphone-Benutzern ermöglichen, auf "Echtzeit-Bedrohungserkennung oder Push-Benachrichtigungen zuzugreifen, die durch verdächtige Transaktionen ausgelöst werden".

Die AML-Lösung ermöglicht es den Benutzern, den Status der Adressen von Krypto-Wallets zu überprüfen, bevor sie mit einem Transfer fortfahren - und zwar durch Abgleich mit einer Datenbank zur Interaktion mit Wallets, die als mögliche Verbindungen zu Hackern, Betrügern oder bekannten Dark-Web-Benutzern gekennzeichnet wurden.

“Der kostenlose Dienst wird derzeit Benutzern in Südkorea und Singapur nur für die Bereitstellung eines Primärfonds-Verfolgungsberichts mit einer Krypto-Wallet zur Verfügung gestellt.”

Dieser Schritt vertieft die Uppsala-Samsung-Anleihe weiter, wobei die Unternehmen Anfang des Jahres ihre Absicht bekannt gaben, ein "Crypto Losses Tracking System"[/][Krypto-Verluste] einzuführen.

Uppsala hat auch mit Strafverfolgungsfirmen und Rechtsexperten an einer Lösung gearbeitet, die es Polizei- und Gerichtsbeamten ermöglicht, Krypto-Gelder im Rahmen von strafrechtlichen Ermittlungen zu beschlagnahmen und einzufrieren.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories