Sam Bankman-Frieds Alameda Research soll mit dem Bitcoin-Preissturz von 2021 in Verbindung stehen

Trent Rhode
| 2 min read
Photo by André François McKenzie on Unsplash

Der Bitcoin-Kurs erlebte am 21. Oktober 2021 einen abrupten und unerklärlichen Einbruch von 87%, und neue Informationen legen nahe, dass Sam Bankman-Frieds Alameda Research der Schuldige gewesen sein könnte.

Heute meldete sich ein ehemaliger Mitarbeiter, um Licht in die internen Abläufe des Unternehmens zu bringen. Er behauptet, dass ein Handelsfehler innerhalb des Unternehmens zu dem drastischen Preisverfall von Bitcoin auf Binance.US geführt hat.

Der Vorfall: Schneller Absturz und Erholung auf Binance.US

Der Flash Crash ereignete sich um 11:34 UTC (7:34 Uhr ET) und ließ den Bitcoin-Kurs von etwa 65.760 $ auf einen schockierenden Tiefststand von 8.200 $ abstürzen. Innerhalb weniger Minuten erholte sich der Wert der Kryptowährung und erreichte fast wieder seinen ursprünglichen Preis.

bitcoin price
BTC/USD 1-hour candle chart (Binance). Source: TradingView

Während andere Bitcoin-Märkte nicht betroffen waren, wurden die Trader auf Binance.US durch den plötzlichen Dip verunsichert. Damals erklärte ein Sprecher von Binance.US, dass ein “institutioneller Trader” aufgrund einer Störung in den Handelssystemen die Schuld daran trage.

Die Enthüllung: Ehemaliger Mitarbeiter von Alameda Research meldet sich zu Wort

Die wahre Identität des Traders, der hinter der Störung steckt, war bis heute unbekannt, als ein ehemaliger Mitarbeiter von Alameda Research, Baradwaj, enthüllte, dass das Unternehmen für das beunruhigende Ereignis verantwortlich sein könnte.

Laut Baradwaj verwendet Alameda Research in der Regel Algorithmen für Handelsausführungen. In Zeiten der Marktvolatilität oder wenn sich eine lukrative Gelegenheit ergibt, haben die Trader des Unternehmens jedoch die Möglichkeit, Aufträge manuell auszuführen. In einem solchen Fall sei das Missgeschick passiert, behauptete er.

“Der Trader wollte als Reaktion auf die Nachricht einen Block BTC verkaufen und schickte die Order über unser manuelles Handelssystem ab”, twitterte Baradwaj. “Was ihm entgangen ist, ist, dass der Dezimalpunkt um ein paar Stellen verschoben war. Anstatt BTC zum aktuellen Marktpreis zu verkaufen, verkauften sie sie für einen Pfennig pro Dollar.”

Die Folgen: Alameda Research drohen Verluste in Millionenhöhe

Alameda Research ist nicht unbeschadet aus dieser Episode hervorgegangen. Das Unternehmen hat Berichten zufolge Verluste in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar erlitten. Arbitrage-Händler nutzten den Preisfehler aus und brachten Bitcoin wieder auf sein normales Preisniveau.

Zu den erheblichen Verlusten erklärte Baradwaj: “Die Verluste von Alameda beim Fat-Finger-Handel waren schwindelerregend – in der Größenordnung von mehreren zehn Millionen. Aber da es sich um einen ehrlichen Fehler handelte, gab es nicht viel zu tun, außer zusätzliche Sicherheitskontrollen für manuelle Trades einzuführen.”

Da der Kryptowährungsmarkt nach wie vor empfindlich auf solche Anomalien reagiert, werden Trader und Investoren wahrscheinlich nach mehr Klarheit über die internen Kontrollen suchen, die Handelsunternehmen wie Alameda Research eingerichtet haben,