Sam Bankman-Fried wollte Donald Trump 5 Milliarden Dollar zahlen, damit er 2024 nicht für das Präsidentenamt kandidiert, behauptet der Autor von Big Short

Jai Pratap
| 2 min read
Source: Twitter, @realDonaldTrump

Der ehemalige FTX-CEO Sam Bankman-Fried hat die Möglichkeit in Betracht gezogen, Donald Trump die unglaubliche Summe von 5 Milliarden Dollar anzubieten, um ihn davon abzuhalten, 2024 für die Präsidentschaft der Vereinigten Staaten zu kandidieren, wie der Autor von Big Short, Michael Lewis, enthüllte.

Während eines 60 Minutes-Interviews am 1. Oktober enthüllte Lewis, dass Sam Bankman-Fried diesen kühnen Vorschlag in Erwägung zog.

Er beleuchtete Bankman-Frieds Perspektive und erklärte, dass SBF Trumps potenzielle Kandidatur als eine Bedrohung für die amerikanische Demokratie ansah und ihn als “existenzielles Risiko” einstufte.

Lewis enthüllte, dass die SBF nicht nur die finanzielle Machbarkeit des Angebots, sondern auch dessen Rechtmäßigkeit geprüft hatte.

Die SBF gehörte zu den größten Spendern der Demokraten und spendete auch Millionen an die Republikaner.

Die Idee wurde jedoch nie verwirklicht, weil Bankman-Fried nicht mehr über die erforderlichen 5 Milliarden Dollar verfügte.

Das neueste Buch von Michael Lewis “Going Infinite: The Rise and Fall of a New Tycoon” (Aufstieg und Fall eines neuen Tycoons) beschreibt den Aufstieg und Abstieg des Vermögens von SBF.

Lewis vergleicht den Zusammenbruch von FTX mit Pompeji

Zusätzlich zu dieser erstaunlichen Enthüllung gab Lewis Einblicke in seine enge Beziehung zu SBF und erzählte, dass er im Jahr 2022 auf mehreren Reisen mehr als 70 Tage auf den Bahamas verbrachte und eine starke Bindung zu dem FTX-Gründer aufbaute.

Lewis verglich die Folgen des Zusammenbruchs von FTX im November 2022 mit den Ruinen von Pompeji, wo persönliche Gegenstände und Assets des Unternehmens nach der Katastrophe zurückgelassen wurden.

Die Vertreter von Sam Bankman-Fried und Donald Trump lehnten es ab, zu den rechtlichen Folgen dieser Behauptungen Stellung zu nehmen.

Der Autor und Journalist behauptete, dass die Börse noch immer Geld verdienen würde, wenn es keinen Run auf Kryptoeinlagen bei FTX gegeben hätte.

Der bevorstehende hochkarätige Prozess gegen Sam Bankman-Fried soll am 3. Oktober mit der Auswahl der Geschworenen beginnen, gefolgt vom offiziellen Prozessbeginn am 4. Oktober.

Der Prozess wird sieben Betrugsfälle gegen SBF umfassen, darunter zwei wesentliche Anklagepunkte, bei denen die Staatsanwaltschaft die Beteiligung von Bankman-Fried nachweisen muss, und fünf Anklagen wegen Verschwörung.

Mode-Ikone Anna Wintour wollte, dass SBF die Met Gala sponsert

Michael Lewis deckte auch eine unwahrscheinliche Verbindung zwischen Sam Bankman-Fried und der Vogue-Chefredakteurin und Modeikone Anna Wintour auf.

Trotz seines Rufs für legere Kleidung, die selten von Shorts und T-Shirt abweicht, bekundete Wintour Interesse daran, dass Bankman-Fried die prestigeträchtige Met Gala sponsert.

Lewis bezeichnete SBF als ein “soziales Experiment” mit immensen finanziellen Ressourcen und der Bereitschaft, großzügig zu spenden. Es sei jedoch genau das Gegenteil von dem eingetreten, was SBF erreichen wollte, fügte er hinzu.