Startseite News

S Korea: Unternehmen und Börsen wollen Blockchain, Krypto-Deals

Von Tim Alper
S Korea: Unternehmen und Börsen wollen Blockchain, Krypto-Deals 101
Quelle: iStock/LeoPatrizi

Einige der größten südkoreanischen Unternehmen bauen ihre Aktivitäten im Bereich der Blockchain aus - mit Finanzinstituten, Krypto-Börsen und Blockchain-Ventures, die mutige Schritte unternehmen.

Eine der größten Banken des Landes, KEB Hana, hat 46 Patente für Blockchain-Technologie eingereicht. Laut Segye Ilbo decken die Patente ein breites Spektrum potenzieller Blockchain-Anwendungen ab, darunter Lösungen, die es sowohl nationalen als auch internationalen Kunden ermöglichen, auf internationalen Websites einzukaufen, intelligente vertragsbezogene Entwicklungen und - vielleicht das interessanteste von allen für die Krypto-Community - die Bereitstellung von blockchainbasierten "Digital Asset"-bezogenen Dienstleistungen.

KEB Hana wurde 2015 gegründet, als die Hana Bank - eine der größten Geschäftsbanken des Landes - mit der Korea Exchange Bank, der größten ausländischen Handelsbank Südkoreas, fusionierte. Das Unternehmen ist Mitglied der internationalen Blockchain-Konsortien R3 CEV, Hyperledger und Enterprise Ethereum Alliance.

Unterdessen haben die Behörden in Busan - der zweitgrößten Stadt des Landes - eine Absichtserklärung mit einem der Finanzinstitute des Mega-Konzerns Hyundai unterzeichnet. Busans Deal mit Hyundai Pay wird darauf abzielen, Blockchain- und Fintech-Startups in der Stadt zu fördern, laut Hankook Kyungjae, mit privat-öffentlichen Investment-Deals auf der Agenda, die mindestens bis 2021 laufen werden.

Hyundai Pay wurde 2016 gegründet und war von Anfang an in die Blockchain involviert. Das Unternehmen hat bereits den Aufbau der Plattform Hdac und der KryptowährungHDAC sowie der Kryptowallet Kasse überwacht.

Hyundai Commercial, der Corporate Finance Arm der Hyundai-Gruppe, arbeitet auch an Blockchain-powered Supply Chain Solutions in Zusammenarbeit mit IBM.

Und die marktführende Kryptowährungsbörse Bithumb hat angekündigt, dass sie in den Nahen Osten gehen wird. Das Unternehmen hat einen Vertrag mit dem in Abu Dhabi ansässigen Unternehmen unterzeichnet, der eine gemeinsame Börse in den Vereinigten Arabischen Emiraten vorsieht.

Laut Money Today hat Bithumb eine Absichtserklärung mit N-velop unterzeichnet, einem auf Blockchain-Technologie ausgerichteten Venture-Unternehmen, das auf die gesamte MENA-Region expandieren will. Das Medium zitiert einen Bithumb-Beamten mit den Worten: "Wir hoffen, dass dieses gemeinsame Projekt uns helfen wird, einen Abstecher in den Nahen Osten und die nordafrikanische Region zu machen - Gebiete mit großem Wachstums- und Expansionspotenzial.

Im gleichen Medium heißt es, dass Bithumb eine weitere Expansion in den amerikanischen Markt anstrebt - und auch mit ungenannten russischen Unternehmen Gespräche geführt hat.

Anfang dieser Woche wurde bekannt, dass ein weiterer großer Mischkonzern, Kolon, auf Blockchain und kryptowährungsbezogene Geschäftsausweitung abzielt, während Tron auch einen Deal mit Organisationen unterzeichnete, die südkoreanische Blockchain- und Gaming-Unternehmen vertreten.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories