Startseite News

Russland verschiebt das neue Kryptogesetz auf Herbst

Von Tim Alper
Russland verschiebt das neue Kryptogesetz auf Herbst 101
Source: iStock/vagant

"Russlands Parlament, die Duma, könnte die zweite und entscheidende Lesung über seine lang erwartete neue Krypto-Währungsgesetzgebung "auf den Herbst verschieben", sagt der Politiker, der die Gesetzesvorlagen in erster Lesung vorgelegt hat.

Die drei neuen Gesetzentwürfe, die einen Rechtsstatus für Krypto-Assets definieren, Regeln für die Crowdfunding festlegen und die Überwachung der Erstausgabe von Münzen (ICOs) ermöglichen, haben im Mai ihre erste Lesung mit überwältigender Mehrheit bestanden.

Doch anstatt die Gesetzesvorlagen für eine zweite Lesung in diesem Sommer vorzulegen, will sich die Regierung nun mehr Zeit für die Feinabstimmung der Gesetzgebung verschaffen. RIA Novosti berichtet, dass Anatoli Aksakov, der Leiter des Finanzmarktausschusses der Duma, erklärt hat, dass das "Thema Kryptokuren" sehr komplex ist, und dass die Regierung "daran interessiert ist, zu prüfen, wie sie die Industrie effektiv regulieren kann".

Die Medien zitierten Aksakov mit den Worten: "Die Sache ist nicht einfach. Blockchain zum Beispiel ist von Natur aus global. Im Falle von [Krypto-Währungen], selbst wenn wir Vorschriften festlegen, können sie nicht funktionieren. Deshalb sollten wir genau festlegen, was wir wirklich regulieren können, und darauf aufbauend Regeln aufstellen, die die Art und Weise definieren, wie [kryptowährungsbezogene Unternehmen] arbeiten und wie wir Investoren schützen können."

Aksakov fügte auch die Behauptung hinzu, dass Kryptowährungen als "Eigentumsrecht" und nicht als "Ware" angesehen werden sollten.

Wie bereits von Cryptonews.com berichtet, hoffen lokale Industrievertreter, dass die Gesetzgebung geändert wird. Andernfalls könnte es einzelne Anleger effektiv daran hindern, größere Mengen ihres Geldes in ICOs zu investieren.

[I]Sie finden de.CryptoNews auch auf [URL="https://www.facebook.com/Cryptonews-De-175056113182005/?ref=br_rs" target="_blank"]Facebook[/URL] und [URL="https://twitter.com/de_cryptonews" target="_blank] Twitter[/URL].[/I

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories