13 Sep 2021 · 2 min read

Russische Zentralbank weist inländische Banken an, Kryptobörsen-Transaktionen zu blockieren

Source: Adobe/999xy

Die russische Zentralbank hat den inländischen Geschäftsbanken empfohlen, Karten- und E-Pay-Transaktionen ihrer Kunden im Zusammenhang mit Kryptowährungen zu sperren.

In einer offiziellen Mitteilung sprach die Bank von Russland von der Notwendigkeit, internetbasierte Geschäfte der "Schattenwirtschaft" zu unterbinden. Sie forderte die inländischen Banken und E-Pay-Betreiber auf, alle Konten und E-Wallets zu identifizieren, die zu "illegalen Geschäftsaktivitäten" wie "Kryptowährungsbörsen" gehören, die sie in dieselbe Gruppe wie "Online-Casinos und Lotterien", "finanzielle Pyramidensysteme" und Devisenhändler einordnete.

Die Zentralbank sagte, sie wolle, dass inländische Finanzinstitute "Transaktionen blockieren" und "Transaktionen, die auf Konten getätigt werden, die als mit der "Schattenwirtschaft" verbunden gekennzeichnet sind, vollständig einstellen".

Die Zentralbank gab den Banken auch eine Liste von Protokollen an die Hand, die ihnen helfen sollten, zwischen mutmaßlichen "Schattenwirtschafts"-Transaktionen und gutgläubigen, seriösen Peer-to-Peer-Geschäftsvorgängen zu unterscheiden.
 

Und zum Schluss wiederholte sie einen bekannten Refrain: Kryptowährungen, Devisen, Casinos und der Rest seien "mit hohen Risiken verbunden, Geld zu verlieren" und "betrügerischen Machenschaften".

Das Medienunternehmen Kod Durov (der Durov-Kodex) kommentierte, dass die Bank von Russland mit dieser neuen Maßnahme "einen Schritt unternommen hat, um den Umlauf von Kryptowährungen in Russland zu stoppen, obwohl es keine direkten gesetzlichen Verbote für den Austausch und den Handel mit Kryptowährungen für Privatpersonen gibt."

Die Bank von Russland befindet sich seit langem in einer Sackgasse mit den wirtschaftsfreundlichen Kräften in der Regierung über die Kryptopolitik. Während die Zentralbank wiederholt ein generelles Verbot von Kryptowährungen ähnlich wie in China gefordert hat, sind das Finanzministerium und andere Regierungsorgane gegen diese Art von Maßnahmen.

Die daraus resultierende Pattsituation hat zu einer relativen Untätigkeit im regulatorischen Bereich geführt, obwohl einige Maßnahmen verabschiedet wurden, darunter ein Verbot von Kryptowährungen als Zahlungsmittel und steuerliche Meldepflichten für Kryptoerträge.

Das Krypto-Mining floriert jedoch weiterhin in Russland. Größere Unternehmen drängen nach wie vor auf die Tokenisierung. Und der größte Bank- und Tech-Gigant des Landes, die Sberbank (auch bekannt als Sber), hat einen Stablecoin auf den Markt gebracht - trotz der Beharrlichkeit der Bank von Russland, die ebenfalls die Nutzung von Stablecoins einschränken möchte.
____
Mehr News: 
- Die Steuer-Schlinge um Bitcoin & Co zieht sich zu
- Putin fordert die russische Regierung auf, ein Meldesystem für Krypto-Bestände einzurichten
- Russland könnte mit Krypto US-Sanktionen umgehen - so ein Insider
 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN