Startseite News

Russische Politiker singen Krypto Lobgesänge

Von Tim Alper
Russische Politiker singen Krypto Lobgesänge 101
Quelle: iStock/numbeos

Hochrangige russische Politiker haben sich für Kryptowährungen ausgesprochen - was darauf hindeutet, dass sie in den kommenden Jahren einen Platz in der Wirtschaft des Landes haben könnten.

News.ru berichtete, dass der stellvertretende Finanzminister des Landes, Alexej Moisejew, den Teilnehmern des Gaidar, einem wichtigen Wirtschaftsforum in Moskau, sagte, dass das "Zeitalter der Pyramidensysteme" der Kryptowährung nun vorbei wäre und ein neues Zeitalter der Legitimität einleiten werde.

Moiseev erklärte: "Ich habe einmal gesagt, dass Pyramidensysteme ein Element [der Kryptowährungen] sind, und wurde wiederholt dafür gezüchtigt, diese Haltung eingenommen zu haben."

Der stellvertretende Minister fügte jedoch hinzu, dass es seiner Meinung nach nun "keine Anzeichen" dafür gibt, dass solche Betrügereien ein Teil des Kryptowährungsmarktes bleiben.

Moiseev, der möglicherweise noch nichts von Privacy Coins gehört hat, meinte auch, dass die Anonymität von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie-Aktivitäten "illusorisch" sei.

Der einflussreiche Ökonom Vladimir Mau, Leiter der Russischen Präsidentenakademie für Volkswirtschaft und öffentliche Verwaltung, der größten staatlich finanzierten Hochschule des Landes, ging bei der gleichen Veranstaltung noch einen Schritt weiter. RBC und Tass, Mau - ebenfalls Vorstandsmitglied des russischen Gasriesen Gazprom - erklärten, dass Kryptowährungen "Teil eines neuen globalen Währungssystems sein könnten" und eines Tages "den US-Dollar ersetzen könnten". Es ist jedoch kein Wunder, dass russische Politiker über die Kryptowährungen sprechen, die den US-Dollar ersetzen, da das Land unter internationalen Sanktionen steht, die verhängt wurden, nachdem das Land die Krim illegal annektiert und 2014 begonnen hatte, sich in die Ostukraine einzumischen. Im vergangenen August erklärte ein hochrangiger russischer Politiker sogar, dass das Land als Reaktion auf neue internationale Wirtschaftssanktionen die Möglichkeit in Betracht ziehen könnte, internationale Transaktionen in Kryptowährungen durchzuführen.

Anfang Januar machte auch der russische Ökonom Vladislav Ginko, der an der gleichen russischen Präsidentenakademie für Volkswirtschaft und öffentliche Verwaltung arbeitet, Schlagzeilen, als er seine eigene Meinung über Twitter äußerte, dass er erwartet, dass Russland in Bitcoin investieren wird:

Elina Sidorenko, Vorsitzende einer interdepartementalen Arbeitsgruppe der Staatsduma für das Management der Risiken des Kryptowährungsumsatzes, sagte Forklog, dass "es unter dieser Erklärung keinen gesunden Menschenverstand gibt, geschweige denn Ideen, die in Regierungskreisen berücksichtigt würden". Laut ihr ist Russland, "wie jedes andere Land der Welt, heute einfach nicht bereit, sein traditionelles Finanzsystem irgendwie mit Kryptowährungen zu kombinieren".

In der Zwischenzeit gab es in dieser Woche auch ermutigende Worte von Premierminister Dmitriy Medvedev, der über die Bedeutung der Förderung der digitalen Wirtschaft und der "Überwachung" des Marktes für Kryptowährungen sprach. Der Premierminister erklärte, dass die Volatilität der Kryptowährungsszene im Jahr 2018 kein Grund sein sollte, Kryptowährungen zu "begraben". Er fügte hinzu, dass es "sowohl positive als auch negative Aspekte von [Kryptowährungen] gibt, genau wie bei jeder anderen [....] Wirtschaftsinstitution".

In der Zwischenzeit hat der Abgeordnete Anatoli Aksakov, der Vorsitzende des parlamentarischen Finanzausschusses, der die Umsetzung der bevorstehenden Krypto-Gesetzgebung des Landes überwacht, die Krypto-Rubel-Debatte wieder aufgenommen und erklärt, dass die Entwicklung einer vorgeschlagenen nationalen Kryptowährung "bis zu drei Jahre dauern könnte". Allerdings, wie von Cryptonews.com nach Ansicht von Experten berichtet: Russlands Krypto-Rubel "darf nicht für den öffentlichen Gebrauch verwendet werden."

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories