17 Aug 2022 · 2 min read

Russische Bitcoin-Miner verbrauchten im vergangenen Jahr doppelt so viel Strom wie 2020 - Bericht

Source: AdobeStock / phonlamaiphoto

Russische Bitcoin (BTC)-Miner haben Berichten zufolge im Jahr 2021 satte 1,25 Gigawatt (GW) an elektrischer Energie für ihre Aktivitäten verbraucht, fast doppelt so viel wie im Jahr 2020, da die Branche in Russland weiter expandiert.

Laut Novie Izvetiya berechneten Experten von Intelion Data Systems, dass das Altcoin-Mining im vergangenen Jahr bis zu 0,625 GW Strom verbraucht haben könnte.

Die Experten fügten hinzu, dass der jährliche Anstieg des Stromverbrauchs für das Krypto-Mining in Russland seit 2017 unaufhaltsam nach oben tendiert - und um mindestens 150 % pro Jahr gestiegen ist.

Im Jahr 2020 verbrauchten die in Russland ansässigen BTC-Miner 0,728 GW für ihre Mining-Aktivitäten.

Großindustrielle Krypto-Miner machen zwischen 40 % und 45 % der gesamten BTC-Mining-Aktivitäten in Russland aus, und Experten gehen davon aus, dass diese Zahl in Zukunft wahrscheinlich schnell steigen wird.

Ölproduzenten wie die mehrheitlich in Staatsbesitz befindliche Gazprom Neft bauen bereits Pilotprojekte aus, die es Minern ermöglichen, ihre Anlagen mit Hilfe von Erdölbegleitgas an Ölbohrstellen zu betreiben. Eine Anlage in der Region Chanty-Mansi wurde so umgerüstet, dass Hunderte von Mining-Anlagen parallel zu Ölpumpen betrieben werden können, während der Leiter eines großen russischen Gasindustriekonzerns das Krypto-Mining als eine Möglichkeit bezeichnete, "billigen Strom dort zu monetarisieren, wo es einen Überschuss gibt oder wo die Kosten für die Stromerzeugung über den Marktpreisen liegen".

Große Industrieunternehmen haben Moskau dazu gedrängt, ihre Branche zu legalisieren, selbst wenn sie dadurch Steuerrechnungen und höhere Stromtarife zu zahlen hätten. Und das Finanzministerium ist außerordentlich daran interessiert, da es glaubt, dass die zusätzlichen Steuereinnahmen einen dringend benötigten Impuls für die Staatskasse darstellen könnten. Das Ministerium hofft, die erforderliche Gesetzgebung durchsetzen zu können, wenn die Gesetzgeber Ende dieses Monats zu einer neuen Sitzungsperiode in die Staatsduma zurückkehren.

Timofey Semyonov, der Generaldirektor von Intellon, wurde mit der Aussage zitiert, dass ein "wachsendes Interesse an energieintensiven Blockchain-Computern - vor dem Hintergrund eines erheblichen Überschusses an Energieressourcen in einer Reihe von russischen Regionen" "zweifellos" neue Möglichkeiten biete.

Semjonow behauptete, dass nicht nur die Miner von der Entwicklung der Branche profitieren würden, sondern auch "eine beträchtliche Anzahl verwandter Branchen" davon profitieren würden.

Nach Berechnungen der Judge Business School der Universität Cambridge entfielen im Januar dieses Jahres 4,66 % der durchschnittlichen monatlichen BTC-Hashrate auf Russland - obwohl einige argumentieren, dass die Mining-Kapazitäten in Russland in den letzten Monaten infolge des chinesischen Durchgreifens gegen das Mining im September 2021 rapide gestiegen sein könnten.

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN