Startseite NewsAltcoin News

Ripple Wars: Gute Nachrichten vs. Dezentralisierung

Von Sead Fadilpašić
Ripple Wars: Gute Nachrichten vs. Dezentralisierung 101
Source: iStock/Imgorthand

Ripple, ein kalifornisches Krypto-Start-Up mit Fokus auf den Bankensektor, hat gerade eine gute Nachricht erhalten: Drei Kunden sind vom Pilot-Test zur vollständigen kommerziellen Nutzung von Ripples xRapid-Produkt übergegangen, das die Krypto-Währung XRP als Liquiditätsinstrument für grenzüberschreitende Zahlungen nutzt. Dies hat jedoch bereits die Neinsager hervorgebracht, die glauben, dass Ripple zu zentralisiert ist, um es zu schaffen - der Krieg tobt weiter. Außerdem hat diese Nachricht nicht viel für den Preis von XRP getan.

Die drei Unternehmen MercuryFX, ein britischer Zahlungsdienstleister, Cuallix, ein Geldtransferunternehmen, und Catalyst Corporate Federal Credit Union, ein Finanzunternehmen, das Kreditgenossenschaften in den USA bedient, wurden am Montag von Brad Garlinghouse, Ripple's CEO auf der Bühne bei der Ripple's Swell-Konferenz in San Francisco angekündigt. Nur Catalyst Corporate Federal Credit Union ist ein neuer Partner für Ripple - die anderen haben bereits Piloten mit xRapid angekündigt.

Alistair Constance, CEO von MercuryFX, sagte zu Fortune, dass das Unternehmen mit xRapid mehrere tausend Dollar in kleinen Stückelungen an eine Wohltätigkeitsorganisation in Mexiko geschickt hat. Laut dem CEO wurden die Zahlungen in zwei Minuten zu einem Preis von "nicht einmal ein paar Cent" durchgeführt, während der Versand von USD 1.000 über das internationale SWIFT-Zahlungsnetz zwei bis drei Tage dauern würde und bis zu USD 75 kosten würde.

Trotz der guten Nachrichten und einer Spitze gestern ist der XRP in den letzten 24 Stunden (UTC 08:30 AM) immer noch um mehr als 3% gefallen:

Ripple Wars: Gute Nachrichten vs. Dezentralisierung 102

Die Ankündigung kam nicht unerwartet, wie Sagar Sarbhai, Leiter der Regulierungsbeziehungen von APAC und dem Mittleren Osten bei Ripple, CNBC im September sagte, dass er "zuversichtlich" sei, dass xRapid bald in die kommerzielle Anwendung gehen werde.

In beiden Fällen kamen diejenigen gegen Ripple - die sich oft Pro-Dezentralisierung nennen - zu dem Schluss, dass ihre Zentralisierung sie umbringen wird. "Keine Sorge, zentralisiertes Ripple wird von selbst sterben", twitterte Jon Matonis, Gründungsdirektor der Bitcoin Foundation.

Unterdessen versuchte die berühmte Krypto-Persönlichkeit WhalePanda auf Twitter , die mehr als 200.000 Anhänger hat und für ihre pro-Bitcoin Haltung bekannt ist, die Bedeutung der Nachricht zu mindern, indem sie sagte: "Zuerst hatten sie ihre jährliche Konferenz, bei der sie Bill Clinton bezahlten. Der perfekte Typ, um über Blockchain-Technologie zu reden. Dann kündigten sie an, dass XRaPid von 3 Unternehmen verwendet wird, von denen noch nie jemand gehört hat."

Später fügte er hinzu:

Andere Mitglieder der Krypto-Community kamen jedoch zu Wort, um zu sagen, dass diese Nachricht "obwohl sie normalerweise keine Ripple-Fans sind", möglicherweise einen Wandel herbeiführen könnte.

"Ich war noch nie ein Unterstützer von Ripple. Aber Junge, sie machen einige ernsthafte Schritte. Und die Tatsache, dass ich Probleme mit ihrem Angebot habe, wird vorerst beiseite gelegt, da sie so wichtig werden, wenn es darum geht, die Krypto-Blockchainflagge zu hissen. Sie werden zum Microsoft von Krypto", tweete Phillip Nunn, CEO von Wealth Chain Capital, einer Krypto-Investmentgesellschaft.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories