Home NewsAltcoin News

Ripple CEO:"Manchmal denke ich, wir sind irgendwie erledigt."

Von Fredrik Vold
Ripple CEO:"Manchmal denke ich, wir sind irgendwie erledigt." 101
Asheesh Birla, senior vice president of product at Ripple. Source: a video screenshot.

Ripple, das in Kalifornien ansässige Startup-Unternehmen, das Banken bei der Verbesserung grenzüberschreitender Transaktionen durch den Einsatz von Blockchain-Technologie unterstützen will, macht erneut Schlagzeilen über seinen regulatorischen Status.

Asheesh Birla, Senior Vice President of Product bei Ripple, sagte bei einer Veranstaltung an der University of Pennsylvania mit dem Titel Scaling and Digital Disruption in Fintech:

"Manchmal wache ich auf und denke, wir sind am Arsch", und fügt hinzu: "Wir sind in einem Umfeld, in dem Regulierung so wichtig ist, und unser größtes Risiko ist Regulierung."

Er erklärte weiter, dass das Unternehmen derzeit ein sehr großes Regulierungsteam aufbaut und fügte hinzu: "Wir gehen um die Welt und sorgen dafür, dass für die nächsten 1.000 Kunden, die wir gewinnen wollen, diese Regulierung kein Thema sein wird".

Wie Cryptonews.com letzte Woche berichtete, steht Ripple einer zunehmenden regulatorischen Kontrolle gegenüber, da die Community, die Börse und die Regulierungsbehörden sich fragen, ob ihr XRP-Token als Wertpapier angesehen werden sollte oder nicht. Zuletzt wurde am 27. Juni in Kalifornien eine Klage eingereicht, in der Ripple beschuldigt wird, gegen die kalifornischen Wertpapiergesetze verstoßen zu haben, indem es der Öffentlichkeit ein nicht registriertes Wertpapier anbietet.

Darüber hinaus haben andere Klagen in der Vergangenheit Ripple vorgeworfen, den Preis von XRP durch verschiedene Mittel aufzupumpen, die nach den Wertpapiergesetzen als illegal angesehen werden könnten.

In der Zwischenzeit präsentierte der Ripple CEO im Juni, auf der CB Insights Future of Fintech Konferenz in New York City, drei Argumente, warum XRP seiner Meinung nach kein Wertpapier ist.

_____

Sehen Sie sich das Video der University of Pennsylvania unten an:

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Follow us on Twitter

Mehr Artikel