Startseite NewsAltcoin News

Ripple CEO: Ich weiß nicht welches Problem die JPM Coin lösen soll

Von Linas Kmieliauskas
Ripple CEO: Ich weiß nicht welches Problem die JPM Coin lösen soll 101
Brad Garlinghouse. Quelle: ein Video Screenshot

Brad Garlinghouse, CEO von Ripple, einem kalifornischen Krypto-Start-Up mit Fokus auf den Bankensektor, nutzte erneut die Gelegenheit, einen neuen digitalen Token des Investmentbanking-Giganten JPMorgan zu testen.

"Wenn Sie [JPMorgan] einen Dollar für Einzahlungen geben, erhalten Sie eine JPM-Coin, die Sie dann innerhalb des JPM-Ledgers bewegen können. Warten Sie mal, nehmen Sie einfach den Dollar! Ich verstehe es wirklich nicht - wenn Sie gerade innerhalb des JPM-Ledgers umziehen und es Dollar-zu-Dollar- und One-to-One-Backing sein muss, verstehe ich ehrlich gesagt nicht, welches Problem das löst", sagte er am Mittwoch während des D.C. Blockchain Summit der Chamber of Digital Commerce's in Washington.

Zuvor behauptete Garlinghouse, dass das Projekt des JPMorgan "den Punkt" verfehlt: "Die heutige Einführung eines geschlossenen Netzwerks ist wie der Start von AOL nach dem Börsengang von Netscape. 2 Jahre später, und Bankmünzen sind immer noch nicht die Antwort."

In einem Artikel mit dem Titel "The Case Against BankCoin", den er im August 2016 schrieb, sagte er, dass die Banken wirklich zwei Optionen haben: entweder alle ihre Differenzen beiseite legen und sich bereit erklären, dasselbe Digital Asset zu verwenden (was nicht sehr wahrscheinlich ist), oder "Banken, die nicht zur Emittentengruppe gehören, ihre eigenen digitalen Assets mit ihren eigenen Regeln und Governance-Systemen ausgeben".

In beiden Fällen behaupten einige Experten immer noch, dass JPM Coin "ein riesiger Schlag ins Gesicht für Ripple" ist.

"Ripples Zielmarkt sind grenzüberschreitende Zahlungen und Überweisungen, und jetzt ist JPMorgan's Bemühung eine direkte Bedrohung", sagte Tom Shaughnessy, Direktor bei Delphi Digital, einer Krypto-Research-Boutique in New York, früher gegenüber Bloomberg.

Darüber hinaus setzt JPMorgan, wie berichtet, darauf, dass sein First-Mover-Status und sein großer Marktanteil im Firmenzahlungsverkehr, da er eine große Anzahl von Unternehmen banken, seiner Technologie gute Chancen geben wird, angenommen zu werden, selbst wenn andere Banken ihre eigenen Münzen herstellen. "So ziemlich jedes große Unternehmen ist unser Kunde, und die meisten großen Banken der Welt sind es auch", sagte Umar Farooq, Leiter von Digital Treasury Services und Blockchain bei der Bank, CNBC im Februar. "Auch wenn dies auf JPM-Kunden auf institutioneller Ebene beschränkt war, sollte es uns nicht behindern."

Auch Jamie Dimon, CEO von JPMorgan, sagte kürzlich, dass die JPM Coin "intern sein könnte, kommerziell sein könnte, sie könnte eines Tages Verbraucher sein."

Wie berichtet, gibt es drei frühzeitige Anträge für die JPM Coin:

  • Internationale Zahlungen für große Firmenkunden, die heute typischerweise über Banküberweisungen zwischen Finanzinstituten in jahrzehntealten Netzwerken wie Swift erfolgen.
  • Wertpapiergeschäfte.
  • Die endgültige Verwendung von JPM Coin wäre für große Unternehmen, die das Treasury-Services-Geschäft von JPMorgan nutzen, um die Dollar, die sie an Tochtergesellschaften auf der ganzen Welt halten, zu ersetzen.

____

XRP Preis Diagramm:
(JPM Coin wurde am 14. Februar bekanntgegeben)

Ripple CEO: Ich weiß nicht welches Problem die JPM Coin lösen soll 102

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories