Startseite NewsAltcoin News

Rakuten plant seinen Coin über Viber in Russland einzuführen

Von Tim Alper
Rakuten plant seinen Coin über Viber in Russland einzuführen 101
Source: iStock/gilaxia

Der japanische E-Commerce-Riese Rakuten wird in den nächsten sechs bis zwölf Monaten seine neue Kryptowährung Rakuten Coin in Russland einführen - über seine Messaging-App Viber.

Die Nachrichtenagenturen Interfax und Tass berichten, dass Viber CEO Djamel Agaoua behauptet, dass die Mitarbeiter des Unternehmens jetzt die russische Sprache und die Kryptowährungsgesetze studieren, um die Kryptowährung vor Mitte 2019 in das Land einzuführen.

Tass zitiert Agaoua mit den Worten: "Rakuten-Coin wird auf Viber handelbar sein. Es wird als Teil des Viber Wallet Service verfügbar sein, und die Russen werden in der Lage sein [den Token] gegen Rubel, US-Dollar oder Euro einzutauschen."

Allerdings erklärte Agaoua per Interfax, dass Rakuten Coin nicht auf Banken im Land übertragbar sei und nicht durch bestehende russische Finanzinstitute "ausgezahlt" werden könne - weil wechselkursbedingte Angelegenheiten "von russischen Gesetzen abhängen würden", sagte er.

Die Chat-App erfreut sich in Russland und der GUS großer Beliebtheit und wird von rund 45 Millionen Russen mindestens einmal im Monat genutzt. Rakuten hat den Kauf von Viber im Jahr 2014 abgeschlossen.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat zuvor in Sachen Krypto-Währung unschlüssig gezeigt. Letzten Monat schien die Idee, eine staatlich ausgegebene Krypto-Währung einzuführen, mit der Begründung, dass "das Problem über die nationalen Grenzen hinausgeht", wieder abgeblasen worden zu sein. Der Präsident hat jedoch bereits Gespräche mit dem Mitbegründer von Ethereum Vitalik Buterin geführt und soll Kryptowährungsgeschäfte unterstützen - unter der Voraussetzung, dass die Regierung diese effektiv regulieren kann.

Die Regierung ist auch dabei, eine Reihe von Krypto-Währungsgesetzen zu formulieren. Letzte Woche erklärte ein führendes Mitglied der Duma, dass die Gesetzgebung, die voraussichtlich eine zweite Lesung in diesem Sommer durchführt, würde wahrscheinlich bis zum Herbst verzögert werden.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories