Startseite NewsBitcoin News

Pantera weiß was Krypto braucht

Von Fredrik Vold
Pantera weiß was Krypto braucht 101
Source: iStock/Enjoylife2

Eine erhöhte Skalierbarkeit der Kryptowährungen ist vor dem nächsten Preisauftrieb erforderlich, aber wenn das passiert, erhöht sich der Markt "das Zehnfache von hier", so Joey Krug, Pantera Capital's Co-Chef Investment Officer.

In einem Interview mit Bloomberg sagte er auch, dass der Markt in diesem Jahr bereits seinen Tiefpunkt erreicht habe.

Krug verglich die jüngste Hausse mit dem aktuellen Markt und sagte, dass Nachrichten über die frühe Einführung durch einige Institute vor zwei Jahren einen Anstieg der spekulativen Investitionen ausgelöst hätten. Diesmal glaubt er jedoch, dass der Markt auf mehr tatsächliche Übernahme von digitalen Assets und insbesondere auf dezentrale Anwendungen (dapps) wartet.

Er verglich den aktuellen Zustand der Dapps mit "dem Internet vor der Einwahl", wo sie nicht skalierbar sind und die Leute sie aus diesem Grund nicht benutzen, und wies darauf hin, dass dies das erste ist, was gelöst werden muss.

Obwohl Joey Krug und Pantera Capital, eine Krypto-Investmentfirma und Hedge-Fonds, langfristig sehr optimistisch in Bezug auf Krypto sind, warnte Krug davor, dass die Preise noch eine Weile in ihrem aktuellen "range-bound"-Muster weiterlaufen könnten.

Auf die Frage, ob es richtig ist, dass er nicht glaubt, dass sich der Markt für die nächsten zwei Jahre erholen wird, bis die Skalierbarkeit gelöst ist, antwortete Krug, dass "wir vorher eine Erholung sehen konnten, aber ich denke, das wird der eigentliche Katalysator sein, der meiner Meinung nach den nächsten großen Bullenlauf antreibt".

Im August gab Pantera bekannt, dass sie plant, bis zu 175 Millionen US-Dollar für ihren dritten Venture Fund zu sammeln. Dies ist ein signifikanter Sprung gegenüber den Vorgängern, denn ihr zweiter betrug 25 Millionen US-Dollar, während ihr Debüt im Jahr 2013 13 Millionen US-Dollar einbrachte.

Der Digital Asset Fund von Pantera Capital verzeichnete jedoch im August noch Verluste.

In der Zwischenzeit werden neue Lösungen auf den Markt gebracht, die Bitcoin bei der Skalierung unterstützen.

Kürzlich startete die San Franciscoer Start-Up-Firma Blockstream das Liquid Network, eine Bitcoin Sidechain, die "den Beginn einer neuen Ära der Ausgabe und Abwicklung von Digital Assets markiert, indem sie die Tokenisierung von Fiat, Gold, Wertpapieren und sogar anderen neuen Krypto-Assets ermöglicht - alles mit Bitcoin im Zentrum".

Die Sidechain ist neben dem Lightning Network eine weitere wichtige Entwicklung für Bitcoin geworden. Während die Liquid Sidechain speziell für die Bedürfnisse von Börsen, Brokern und Händlern entwickelt wurde, soll das Lightning Network den nahezu sofortigen Transfer von Klein- oder Kleinstbeträgen zwischen angeschlossenen Channel-Mitgliedern und Händlern ermöglichen.
_____

Sehen Sie sich das gesamte Interview mit Joey Krug unten an:

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories