Startseite NewsAltcoin News

Nicht alle Partner sind von der Facebook Kryptowährung begeistert

Von Fredrik Vold
Nicht alle Partner sind von der Facebook Kryptowährung begeistert 101
Source: iStock/whyframestudio

Während das Libra-Projekt von Facebook behauptet, dass es "eine Flut" von Interesse an ihm gibt, scheinen zumindest einige seiner Partner vorsichtiger zu sein.

Die neue Münze, die seit ihrer Bekanntgabe letzte Woche Schlagzeilen gemacht hat, wirbt für die starke Besetzung von 28 Gründungsmitgliedern, die sich angemeldet haben, um mit Facebook an der Entwicklung der Kryptowährung zu arbeiten, als eines ihrer wichtigsten Verkaufsargumente.

Laut der New York Times scheinen jedoch nicht alle Partner so engagiert beteiligt zu sein wie andere. Der Artikel wies darauf hin, dass sich die Partnerunternehmen durch die Unterzeichnung unverbindlicher Vereinbarungen mit Facebook an den Bemühungen beteiligt haben und dass viele der Partner wussten, dass sie nicht verpflichtet waren, die Münze zu "verwenden oder zu bewerben".

Anonyme Führungskräfte von sieben der Unternehmen sollen der Zeitung gesagt haben, dass es einfach wäre, sich zurückzuziehen, wenn sie "nicht mögen, wohin es geht". Wie bereits von Cryptonews.com berichtet, ist Libra von Facebook mit vielen regulatorischen Hürden konfrontiert, was bei weitem das ist, was einige seiner Partner am meisten erschreckt. Jetzt sind für Facebook und Libra für zwei Anhörungen in den USA im Juli vorgesehen.

Laut dem Libra-Whitepaper hoffen sie, bis zum geplanten Start in der ersten Jahreshälfte 2020 etwa 100 Mitglieder für Libra zu gewinnen. Außerdem sind die Unternehmen verpflichtet, mindestens 10 Millionen Dollar zu zahlen, was ihnen auch das Recht gibt, einer der Validierungsknoten zu werden, die "der die ultimative Macht hat", Entscheidungen über das Projekt zu treffen.

Wie die New York Times jedoch feststellte, wurde noch kein Geld ausgezahlt.

Dem Bericht zufolge sagten einige Partner, sie würden entscheiden, ob sie zahlen und der Libra beitreten wollen, nachdem weitere regulatorische Herausforderungen geklärt sind.

Als Reaktion darauf sagte Facebook-Sprecher Dante Disparte, dass das Unternehmen seit der Ankündigung letzte Woche Interesse an "einer Flut von Unternehmen" gesehen habe. Er fügte hinzu, dass die Libra-Vereinigung "höchstwahrscheinlich eine Warteliste" für Unternehmen haben wird, die zu den 100 Mitgliedern gehören wollen, mit denen sie bei der Einführung der Münze im nächsten Jahr beginnen wollen.
____________________________

____________________________

Zwei Unternehmen, die der Libra Association beigetreten sind, haben Cryptonews.com mitgeteilt, dass Libra eine große Chance "für die Pioniere von morgen" ist.

Die Libra Vereinigung: Gründungsmitglieder

Nachfolgend finden Sie die erste Gruppe von 28 Organisationen, die gemeinsam an der Fertigstellung der Satzung des Verbandes arbeiten und nach ihrer Fertigstellung "Gründungsmitglieder" werden:

Zahlungen: Mastercard, PayPal, PayU (Naspers’ fintech arm), Stripe, Visa
Technologie und Marktplätze: Booking Holdings, eBay, Facebook/Calibra, Farfetch, Lyft, MercadoPago, Spotify AB, Uber Technologies, Inc.
Telekommunikation: Iliad, Vodafone Group
Blockchain: Anchorage, Bison Trails, Coinbase, Inc., Xapo Holdings Limited
Venture Capital: Andreessen Horowitz, Breakthrough Initiatives, Ribbit Capital, Thrive Capital, Union Square Ventures
Nonprofit und akademische Organisationen: Creative Destruction Lab, Kiva, Mercy Corps, Women’s World Banking

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories