NFT-Insiderhandel auf OpenSea unterstreicht Vorteile der Dezentralisierung

Source: Adobe/ymgerman

Vorwürfe des Insiderhandels auf dem beliebten OpenSea-Marktplatz führten zu Gesprächen über die Notwendigkeit einer dezentralen Handelsplattform für nicht-fungible Token (NFT).

Alles begann mit einem anonymen Thread auf Twitter, in dem behauptet wurde, dass der Head of Product bei OpenSea, Nate Chastain, mehrere geheime Wallets zu haben scheint, die die Drops des Marktplatzes kaufen, bevor sie gelistet werden, "sie dann kurz nach dem Frontpage-Hype-Spike für Gewinne verkaufen und sie dann zurück in sein Haupt-Wallet mit seinem [Crypto]Punk darauf purzeln lassen."

OpenSea bestätigte, dass sie gestern erfahren haben, dass einer ihrer Mitarbeiter Artikel gekauft hat, von denen sie wussten, dass sie auf der Titelseite angezeigt werden sollten, bevor sie dort öffentlich erschienen.

"Wir nehmen diese Angelegenheit sehr ernst und führen eine sofortige und gründliche Überprüfung dieses Vorfalls durch, damit wir ein vollständiges Verständnis der Fakten haben und weitere Schritte unternehmen können", sagte das NFT-Einhorn.

OpenSea fügte hinzu, dass sie auch mehrere Richtlinien eingeführt haben, die ihren Teammitgliedern den Handel mit Sammlungen verbieten, die von der Firma vorgestellt oder beworben werden, neben anderen Einschränkungen.

In jedem Fall begannen, sobald dies dem Cryptoversum ins Auge fiel, die Diskussionen darüber, ob dies illegal oder einfach nur unethisch in der Welt der physischen Kunst ist, aber auch darüber, wie nützlich NFTs für Insider sind - wobei einige ziemlich viel sagten und sie mit Fiat verglichen.

Und eine wichtige Debatte tauchte wieder auf - die über die Dezentralisierung in diesem Bereich.

"Unabhängig davon, ob an den Vorwürfen des Insiderhandels etwas dran ist oder nicht, muss OpenSea dies als Katalysator für den Aufbau einer dezentraleren Plattform nutzen", so Robert Leshner, Mitbegründer von Compound Finance. "Zentralisierte Systeme und ihre Nutzer sind anfällig für schlechte Entscheidungen von Menschen."

Auf die Frage, ob solche Plattformen existieren, twitterte Alex Gausman, Gründer von NFTX, dass dies ein dezentraler Marktplatz ist und dass dies die Richtung ist, in die sich NFTX bewegen wird, während sie Funktionen für automatisierte Liquidität fertigstellen. "Unsere [dezentralisierte autonome Organisation] Schatzkammer hat auch [USD] 71 Mio. Nettovermögen. Alles wird zu 100% onchain über Aragon verwaltet. Alle Abstimmungen erfordern einen Konsens von mehr als 80 %", sagte Gausman.

Matthew Graham von Sino Global Capital meldete sich zu Wort und sagte, dass, wenn die Gerüchte wahr sind, Chastain gefeuert und die Strafverfolgungsbehörden eingeschaltet werden sollten, während Maya Zehavi, ein Gründungsmitglied des israelischen Blockchain Industry Forum, argumentierte, dass dies etwas ist, womit sich die US Securities and Exchanges Commission (SEC) beschäftigen sollte.

____
Mehr News:
- Sotheby's Bored Ape NFT-Auktion zieht Gebote von fast USD 20 Millionen an
- Memo Barutcu aus Deutschland mischt die NFT-Szene auf
- Fractionierter Doge NFT erreicht implizite Bewertung von USD 500 Mio. 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN