30 Mai 2022 · 4 min read

Neuer LUNA Token steigt, liegt immer noch unter 65 %, Kraken CEO verteidigt Listing

Source: AdobeStock / JustSuper

Die neue Terra (LUNA)-Blockchain ging am Samstag in Betrieb. Der neu eingeführte LUNA-Token erlebte am ersten Tag einen extrem volatilen Handel, bevor er sich stabilisierte und im Laufe des Wochenendes etwas an Boden gewann. Obwohl das Projekt umstritten ist, kann der neue LUNA-Token bereits an einer Reihe großer Börsen gehandelt werden.

Nach Angaben von Do Kwon, dem CEO der Terra-Entwicklungsfirma Terraform Labs, wurde das neue Netzwerk mit der Ketten-ID "Phoenix-1" am 28. Mai um 06:00 UTC gestartet. "Pheonix-1 mainnet ist jetzt live und produziert Blöcke - öffentliche Node-Services, Wallets und Explorers sollten in Kürze live gehen", schrieb der umstrittene Terra-Gründer am Samstag auf Twitter.

Abgesehen von der Ankündigung des Starts hat der sonst so freimütige Terra-Gründer in der Öffentlichkeit nicht viel gesagt, außer dass er Ankündigungen von Börsen retweetet hat, an denen der neue Token gelistet wird.

Die erste Börse, die den neuen Token am Samstag für den Handel verfügbar machte, war Bybit, die bekannt gab, dass die Märkte etwa 10 Minuten nach dem Airdrop geöffnet waren. Etwa eine Stunde später folgte die Börse Kucoin.

Auf Bybit eröffnete der Preis des neuen LUNA-Tokens bei 0,5 USD, bevor er schnell anstieg und innerhalb der ersten Handelsstunde einen Höchststand von 30 USD erreichte. Danach stürzte der Preis auf einen Tiefstand von 3,5 USD ab, bevor er sich bei 5,5 USD stabilisierte.

Auf Kucoin eröffnete der Preis bei 5 USD, bevor er am Montagmorgen in Europa auf einen Höchststand von knapp über 6 USD stieg.

Am Montag um 11:25 Uhr wurde LUNA bei 6,20 USD gehandelt, was einem Anstieg von mehreren Prozent innerhalb eines Tages und einem Rückgang von 65 % innerhalb von zwei Tagen entspricht, so Coingecko.

Preis von LUNA auf Bybit:

Source: Bybit.com

Zusätzlich zu den beiden oben genannten Börsen wurde der neue Token zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels auf OKX, Huobi Global, Gate.io, Kraken, Bitfinex und MEXC Global gehandelt, wie die Börsendaten von CoinGecko zeigen.

Von den insgesamt 1 Mrd. neuen LUNA-Tokens kamen nur 21 Mio. über den Airdrop am Samstag in Umlauf. Der verbleibende Vorrat wird gemäß Terras offiziellem Umstellungsplan in Phasen ausgegeben.

Luna Classic steigt an

Während der neue LUNA-Token in Umlauf gebracht wurde, stieg der Preis des alten Tokens - der von nun an Luna Classic (LUNC) heißt - stark an.

Um 11:25 Uhr wurde LUNC mit 0,00014471 USD gehandelt, was einem Anstieg von 82% für den Tag entspricht, aber immer noch einen Rückgang von mehr als 23% für die letzten 7 Tage bedeutet. Trotz des Rückgangs von einem Preis von mehr als 80 USD Anfang Mai ist der Token laut CoinGecko immer noch die 75. wertvollste Kryptowährung nach Marktkapitalisierung.

Luna Classic wurde bereits von einigen Mitgliedern der Community angenommen, die Do Kwon und seinem Plan, Terra neu zu erfinden, skeptisch gegenüberstehen. Unter ihnen war ein Nutzer, der sogar eine GoFundMe-Kampagne eingerichtet hat, um Luna Classic auf 0,07 USD zu bringen. Andere, wie der Krypto-YouTuber Ben Armstrong, schrieben auf Twitter: "Kauft nie wieder LUNA. Nicht 2.0, nicht 3.0, nicht 3.14."

"Manchmal muss man einfach seinen Verlust akzeptieren. Das Experiment ist gescheitert. Move on", fügte Armstrong hinzu.

Kraken-CEO verteidigt Börsengang

Konfrontiert mit der Frage, warum Kraken den neuen LUNA-Token gelistet hat, nachdem er gesehen hat, was mit dem alten Token passiert ist, sagte der CEO der Börse, Jesse Powell, am Sonntag, dass er die beiden Token nicht unbedingt als "verwandt" ansieht.

"Gibt es einen technischen Takedown von LUNA2? Hat LUNA2 die gleichen Schwachstellen? Ich bin kein Experte für diese Münze, aber vermutlich hat LUNA2 etwas von LUNA gelernt", sagte Powell.

Powell fügte hinzu, dass die Börsen auf die Kundennachfrage" reagieren müssen und betonte, dass eine Auflistung keine Befürwortung" sei. "Wir sind hier, um einen Marktplatz zu betreiben und die Preisfindung zu erleichtern, nicht um Gewinner und Verlierer auszuwählen", sagte der Börsenchef.

Kein einzelner böswilliger Akteur

Inzwischen gibt es neue Erkenntnisse über die Ereignisse, die letztlich zum Zusammenbruch der ursprünglichen Terra-Kette und ihres algorithmischen Stablecoins terraUSD (UST) führten.

Laut dem Kryptoforschungsunternehmen Nansen gab es keinen einzelnen "böswilligen Angreifer", der für den Zusammenbruch verantwortlich war. Stattdessen war der Zusammenbruch das Ergebnis der Handlungen mehrerer größerer Akteure, einschließlich des Krypto-Leih- und Verleihunternehmens Celsius Network (CEL).

Laut Nansen zogen diese Akteure UST im Wert von mehreren hundert Millionen Dollar aus dem Anchor Protocol (ANC) ab, dem Vorzeigeprotokoll für dezentrale Finanzen (DeFi) auf Terra, bei dem den Nutzern eine Rendite von 20 % auf ihre UST-Einlagen versprochen wurde, als das Ökosystem von Terra implodierte.

Der CEO von Celsius, Alex Mashinsky, hat sich bereits zu der Rolle seines Unternehmens in dem Drama um den Zusammenbruch von Terra geäußert und sagte am 11. Mai, dass "alle Gelder sicher sind" und dass "wir weiterhin wie gewohnt für den Geschäftsbetrieb offen sind."

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN