Neue Gerichtsakte: FTX hält $1,1 Milliarden in SOL und $560 Millionen in BTC

Ruholamin Haqshanas
| 3 min read
Source: FTX

Die nicht mehr existierende Kryptobörse FTX verfügt über Vermögenswerte in Höhe von rund 7 Milliarden Dollar, darunter Token von Solana (SOL) im Wert von 1,16 Milliarden Dollar und 560 Millionen Dollar in Bitcoin (BTC).

In einem Gerichtsantrag vom Montag erklärte das Unternehmen, dass es ihm gelungen sei, zusätzlich zu den 1,1 Milliarden Dollar, die es am 11. November, als es Insolvenz anmeldete, besaß, 1,5 Milliarden Dollar in bar zu sichern.

Darüber hinaus verfügt FTX über verschiedene Kryptowährungen im Wert von 3,4 Milliarden Dollar (Stand: 31. August), darunter über 1.300 weniger bekannte und potenziell weniger liquide Token wie MAPS und Serum (SRM).

Die Unterlagen geben auch Aufschluss über erhebliche Zahlungen, die das Unternehmen vor seinem Insolvenzantrag im November an leitende Angestellte, einschließlich des Gründers Sam Bankman-Fried, geleistet hat.

Insbesondere wurde bekannt, dass Bankman-Fried und andere Führungskräfte, nämlich Nishad Singh, Zixiao “Gary” Wang und Caroline Ellison Wang und Caroline Ellison, in den Monaten vor dem Konkurs insgesamt 2,2 Milliarden Dollar in bar, Kryptowährungen, Aktien und Immobilien erhalten haben.

Dieses Detail ist von Bedeutung, da das US-Recht es erlaubt, solche Zahlungen zurückzufordern und dem Pool der Assets hinzuzufügen, die zur Verteilung unter den Gläubigern zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus wird in den Gerichtsunterlagen der Besitz von 38 Eigentumswohnungen, Penthäusern und anderen Immobilien auf den Bahamas mit einem geschätzten Wert von etwa 200 Millionen Dollar offengelegt.

Neues FTX-Management bemüht sich um die Rückgewinnung von Geldern

Das neue Management von FTX hat Anstrengungen unternommen, um Gelder zurückzufordern, die angeblich von Bankman-Fried und anderen Führungskräften falsch verwaltet wurden.

So hat das Unternehmen versucht, Gelder zurückzufordern, die an Politiker und wohltätige Organisationen, darunter das Metropolitan Museum of Art in New York, gespendet wurden.

Kürzlich haben die Berater des Unternehmens bekannt gegeben, dass sie die Möglichkeit prüfen, Millionen von Dollar zurückzufordern, die an Prominente, darunter Shaquille O’Neal und Naomi Osaka, für ihre Werbung für die Plattform gezahlt wurden.

Darüber hinaus hat FTX rechtliche Schritte gegen Kives und seine Risikokapitalfirma K5 eingeleitet, um die geschätzten 700 Millionen Dollar zurückzuerhalten, die Bankman-Fried in das Unternehmen investiert hatte.

In der Klage wird behauptet, dass Bankman-Fried ein “verschwenderischer Mäzen” war, der Kives, K5 Global und Baum Millionen überwiesen hat, nachdem er im Jahr 2022 an einer von Kives organisierten Veranstaltung teilgenommen hatte.

FTX hat die Rückgabe der von Alameda Research überwiesenen Gelder gefordert, die bei SGN Albany Capital gelandet sind, sowie der von Kives, Baum und SGN Albany Capital an Mount Olympus Capital überwiesenen Gelder.

In der Zwischenzeit hat FTX bei einem New Yorker Richter die Erlaubnis beantragt, den Verkauf seiner Kryptobeteiligungen einzuleiten, um die Gläubiger in bar zu entschädigen.

Die Befürchtung, dass die bankrotte Kryptobörse bald erhebliche Teile von SOL liquidieren könnte, hat den Kurs des Tokens abstürzen lassen.

Eine Reihe von Nutzern hat sich auch auf X (früher bekannt als Twitter) zu Wort gemeldet, um ihre Besorgnis über den bevorstehenden Ausverkauf zu äußern.

“FTX ist dabei, SOL im Wert von $680 Mio. abzustoßen”, schrieb ein User.

“SOL wird stark fallen, nachdem FTX seinen Sack verkauft hat, und wird bald 14$ erreichen”, schrieb ein anderer Nutzer.

Einige Nutzer wiesen jedoch darauf hin, dass der Konkursplan die Menge, die auf einmal verkauft werden kann, einschränkt.