Nach Rücktritt von CEO Mashinsky: Celsius Coin (CEL) stürzt ab – und explodiert +16%! Das ist der Grund

Krypto-Kreditgeber Celsius Coin (CEL) kämpft bereits seit Wochen. Nun ist CEO Alex Mashinsky zurückgetreten – und hat den CEL-Kurs damit abstürzen lassen. Zwischenzeitlich konnte sich Celsius Coin allerdings wieder phänomenal erholen und tradet aktuell höher als vor dem Absturz. Was ist der Grund dafür?

Celsius Coin (CEL): CEO-Rücktritt bringt Kurs in Bedrängnis

Anleger der Kryptowährung Celsius Coin (CEL) brauchen aktuell wieder starke Nerven. Gerade erst hat Celsius-CEO Alex Mashinsky seinen Rücktritt erklärt und die Ernennung eines Nachfolgers angekündigt – mit entsprechenden Folgen für den Kurs.

Der zog sich im Anschluss an die Nachricht von rund 1,50 Dollar aus auf bis zu 1,35 Dollar zurück – ein Verlust von 10% innerhalb von weniger als 30 Minuten (Daten von Coinmarketcap.com).

Mashinsky betont in einer Pressemitteilung: Er gebe seine Position auf, um zur bestmöglichen Lösung für Anleger zu kommen. Er sei „bereit und verfügbar“, weiterhin mit dem Unternehmen und seinen Beratern zu arbeiten, „um eine erfolgreiche Reorganisation zu erreichen“.

Mashinsky schreibt:

„Ich bedauere, dass meine weitere Rolle als CEO zu einer zunehmenden Ablenkung geworden ist, und ich bedauere die schwierigen finanziellen Umstände, mit denen die Mitglieder unserer Gemeinschaft konfrontiert sind, sehr. Seit der Unterbrechung habe ich unermüdlich daran gearbeitet, dem Unternehmen und seinen Beratern dabei zu helfen, einen tragfähigen Plan für die Rückzahlung von Coins an die Gläubiger auf die fairste und effizienteste Weise vorzulegen.“

Er setze sich dafür ein, dass das Unternehmen diesen Plan weiter ausarbeitet und vorantreibt. Das Ziel: eine erfolgreiche Sanierung – und Kontoinhabern zu helfen, ihr Geld zurückzubekommen. Mashinsky:

„Ich glaube, dass wir alle mehr erreichen werden, wenn die Celsianer zusammenhalten und der UCC mit dem besten Sanierungsplan helfen.“

Celsius Coin: Was wird Mashinsky vorgeworfen?

Krypto-Kreditgeber Celsius (CEL) gilt als eines der ersten Unternehmen, das aufgrund des Terra-LUNA-Zusammenbruchs in Schieflage geraten ist. Im Juli meldete die Firma Konkurs an – und kurze Zeit später wurde Mashinsky bereits beschuldigt, Anleger über die tatsächliche Lage des Unternehmens und die Sicherheit der Gelder getäuscht zu haben. 

Im Mai schrieb Mashinsky auf Twitter beispielsweise noch:

„Alle Gelder sind sicher“

Direkt im Anschluss bekräftigte Mashinsky dann erneut:

„Trotz der extremen Marktvolatilität hat Celsius keine nennenswerten Verluste erlitten, und alle Gelder sind sicher.“

Heute weiß man: Das scheint so nicht ganz richtig gewesen zu sein. Auf Mashinsky folgt nun Chris Ferraro, er ist künftig tätig als Chief Restructuring Officer und Interim Chief Executive Officer.

FTX-CEO erwägt Celsius-Kauf – CEL pumpt 16%

Nichtsdestotrotz könnte es für Celsius Coin (CEL) ein Happy End geben. Denn: Wie Bloomberg berichtet, plant FTX-Gründer und CEO Sam Bankman-Fried (SBF) offenbar, die Celsius-Assets zu kaufen – für 1 Milliarde Dollar!

Gerade erst hat FTX die Auktion für die Assets des angeschlagenen Kryptounternehmens Voyager Digital gewonnen – geschätzter Wert: 1,4 Milliarden Dollar. Nun könnte Celsius Coin (CEL) folgen.

CEL im Tageschart: Erst der Absturz, dann die Kurs-Explosion. Bild: Coinmarketcap.com

Die Aussicht auf die schützenden Fittiche des Branchenriesen brachte auch den CEL-Kurs in grünere Gefilde: Der ist umgehend wieder explodiert, von 1,35 Dollar aus auf 1,5685 Dollar geschossen – ein Plus von mehr als 16%. Spannend bleibt nun, ob und wie schnell sich CEL vom Vertrauensverlust und den Querelen erholen kann.