Startseite News

Monex Boss sieht Krypto-Regulierungen positiv

Von Tim Alper
Monex Boss sieht Krypto-Regulierungen positiv 101
Source: iStock/gustavofrazao

Der CEO von Online-Brokerage Monex sagt, er begrüße die Diskussion um Kryptowährungs-Regulierung und sagt, dass "Innovation" der Hauptgrund war, warum seine Firma die japanische Börse Coincheck gekauft hat.

Coincheck war nach einem massiven Hack im Januar am Rande des Bankrotts und einige Kunden der Börse hoffen immer noch, das Unternehmen in Millionenhöhe zu verklagen.

Und da Japans Finanzaufsichtsbehörde auf strengere Regeln für Börsen drängt - und die Regierung hofft, die G20-Mitglieder davon zu überzeugen, weltweit Krypto-Governance-Maßnahmen einzuführen - sagen einige japanische Investoren harte Zeiten voraus.

Oki Matsumoto, eine Schlüsselfigur bei der Entwicklung des Futures-Handels in Japan in den 80er Jahren, begrüßte jedoch den Vorschlag einer "gesunden" Regulierung, die der Branche - wie schon in den 80er Jahren - eine Chance zur Innovation bieten könnte.

Das Media Outlet IT Media News zitiert Matsumoto, der am 19. Juni auf einer Tech-Konferenz in Tokio sprach: "In den 80er Jahren waren Finanzderivate die große Sache. Viele europäische Regierungen wollten sie regulieren. Die Menschen waren besorgt, dass sie eine Form des Glücksspiels darstellten. Alle Arten von Stakeholdern aus der ganzen Welt, wie Händler, Anwälte, Buchhalter, Investoren und akademische Experten, kamen zusammen, um über mögliche Regulierungsmaßnahmen zu diskutieren [....] Die Zusammenführung all dieser großen Finanzexperten aus aller Welt führte schließlich zu bemerkenswerten Innovationen.

Der CEO, der eine amerikanische Niederlassung von Coincheck eröffnen möchte, war ebenfalls begeistert von der Kryptowährungs-Industrie, die ihn bereits im Jahr 2013 interessierte. Er sagte: "Kryptowährungen sind global und topaktuell. Ich verstehe niemanden, der sich jetzt nicht mit Krypto beschäftigen will, denn es ist das Aufregendste, was es gibt."

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories