Milliardär Mark Cuban setzt auf Bitcoin statt auf Gold – den ganzen Tag, jeden Tag.

| 2 min read

Der “Shark Tank”-Milliardär und Investor Mark Cuban hat sich zur jüngsten Rallye von Bitcoin geäußert und erklärt, dass er in die Kryptowährung investiert hat, weil sie sich gut als Wertaufbewahrungsmittel eignet.

Bitcoin hat am Dienstag die Marke von $68.000 überschritten und nähert sich damit seinem Allzeithoch, da immer mehr Geld in die nach Marktwert führende Kryptowährung fließt.

Cuban sagte in einem am späten Montag veröffentlichten Interview mit CNBC, dass er nicht genau wisse, wie groß der Anteil seines Portfolios an Kryptowährungen sei, “aber er ist glücklich”.

“Es wird nur 21 Millionen [Bitcoin] geben. Je mehr Leute kaufen und je weniger Leute verkaufen, desto mehr wird der Preis steigen. Das liegt einfach in der Natur der Sache”, sagte er. “Es ist ein großartiges Wertaufbewahrungsmittel. Deshalb habe ich auch in sie investiert. Denn ich habe das Gefühl, dass die Nachfrage größer sein wird als die Zahl der Verkäufer.”

Cuban hat bereits früher verraten, dass ein erheblicher Teil seines Krypto-Portfolios, etwa 60%, aus Bitcoin besteht. Der Rest entfällt hauptsächlich auf Ethereum (30%), während die anderen 10% auf verschiedene andere Token verteilt sind.

Die Funktionalität von Ethereum ist der Schlüssel zum zukünftigen Erfolg, sagt Cuban


Cuban sagte, Ether unterscheide sich ein wenig von Bitcoin, da sein Wert mehr von seinem Nutzen beeinflusst werde. Er deutete an, dass der weitere Nutzen des Blockchain-Netzwerks von der Genehmigung eines Ethereum-basierten Spot-ETF abhängt.

Ether wurde zuletzt bei rund $3.700 gehandelt und ist im letzten Monat um 61% gestiegen.

Cuban wies erneut auf einen großen Nachteil hin, den er in der Kryptobranche sieht – das Fehlen einer App, die von Menschen aller Altersgruppen, einschließlich Großeltern, angenommen wird. Er wünscht sich eine App, die so populär ist, dass selbst Senioren das Bedürfnis verspüren, sie zu nutzen, nur weil alle anderen es tun.

“Wir brauchen diese Übergangsanwendung, damit Krypto allgegenwärtig wird”, sagte er. “Aber bis dahin investiere ich aus einer reinen Investmentperspektive jeden Tag in Bitcoin und nicht in Gold.”

Mark Cubans Krypto-Missgeschicke


Dennoch hatte Cuban nicht immer viel Glück mit Kryptowährungen. Eine seiner Krypto-Wallets wurde im September letzten Jahres gehackt, was zu Verlusten von etwa 870.000 Dollar bei verschiedenen Kryptowährungen führte.

Außerdem war er in einen Rechtsstreit über seine Werbung für den Krypto-Broker Voyager verwickelt. Es wird behauptet, dass er Investoren über die Plattform getäuscht hat, was zu erheblichen Verlusten geführt hat. Cuban und der CEO von Voyager, Steve Ehrlich, sollen potenzielle Kunden überredet haben, in die Plattform zu investieren, so der Vorwurf in der Klage. Bis zum 5. März wurde in diesem Fall noch keine Einigung erzielt.