Microsoft und Tencent arbeiten gemeinsam mit Infura an einer Blockchain-Infrastruktur

Andrew Throuvalas
| 2 min read
Microsoft Office / Source: Adobe

Der Krypto-Infrastruktur-Gigant Infura unternimmt den ersten Schritt zur Dezentralisierung von Kernkomponenten seines Dienstes, nachdem jahrelang kritisiert wurde, dass das Unternehmen ein “Single Point of Failure” für Ethereum sei.

Mehr als ein Dutzend Web2-Giganten, darunter Microsoft und Tencent, haben sich mit der Muttergesellschaft von Infura, Consensys, zusammengetan, um das Netzwerk zu dezentralisieren und so Ausfälle für die Firmen zu verhindern, die den Technologie-Stack nutzen.

Dazu gehört auch die von Consensys betriebene Metamask Wallet – die beliebteste Ethereum / Web3 Wallet mit über 30 Millionen Nutzern.

“Die Kosten und die Komplexität, die mit dem Betrieb eines Dienstes wie Infura verbunden sind, waren eine Art Einschränkung in Bezug darauf, mit wem wir zusammenarbeiten konnten, um diesen Datenverkehr zu bedienen”, sagte Andrew Breslin, Senior Product Manager bei Consensys, gegenüber CoinTelegraph. “Jetzt gibt es dieses riesige, florierende Ökosystem von Web3-Infrastrukturanbietern, die einen Service anbieten können, der Infura ergänzt.”

Infura kündigte seine Pläne zur Dezentralisierung seines Dienstes erstmals vor über einem Jahr an. Im August 2023 veröffentlichte das Unternehmen einen Blogbeitrag, in dem es erläuterte, wie sein dezentralisiertes Infura-Netzwerk (DIN) damit beginnen würde, seine RPC-Schicht zu föderieren, indem es Anfragen “auf der Grundlage eines föderierten Systems von Anbietern mit unterschiedlichen Angeboten” weiterleitet.

Laut Breslin wird DIN “Failover-Unterstützung” für Ethereum und sein Layer-2-Polygon-Netzwerk bieten, was bedeutet, dass Infura den Datenverkehr im Falle eines Ausfalls zu seinen Partnern umleiten kann.

Das Problem der Zentralisierung von Infura


Infura wird nicht benötigt, um Ethereum am Laufen zu halten, aber sein Dienst wird von einer Reihe beliebter Ethereum-Anwendungen benötigt, die sich auf ihn verlassen, um Betriebszeit und genaue Daten zu erhalten. Zu den Anwendungen, die Infuras Dienste nutzen, gehören Uniswap, Compound und Brave.

Infura erlebte einen solchen Ausfall im April 2020, der die Funktionalität von Metamask und verschiedenen anderen Apps beeinträchtigte.

Kritiker von Infura haben auch davor gewarnt, dass ein gut geplanter Angriff oder ausreichende rechtliche Schritte gegen Infura – insbesondere von staatlicher Seite – die Funktionalität der unterstützten Netzwerke leicht unterbrechen könnte.

Nach dem Start wird DIN den Nutzern den Zugang zu Ethereum-Dapps auf eine zensurresistentere Weise ermöglichen, anstatt von einem Anbieter an einem Ort abhängig zu sein.

“Infura und diese 18 Partner nehmen jetzt an dieser föderierten Phase von DIN teil, was bedeutet, dass wir als gleichberechtigte Partner arbeiten”, sagte Breslin.

Im Vergleich zu Ethereum ist der Betrieb eines kompletten Bitcoin-Knotens für den Durchschnittsnutzer weitaus weniger ressourcenintensiv, auch wenn das letztere Netzwerk allgemein als weniger programmierbar angesehen wird.