Michael Saylor: Bitcoin kann das 1.000-fache steigen – das müssen Sie dazu wissen

Andrew Throuvalas
| 2 min read
Michael Saylor. Source: a video screenshot, Natalie Brunell / YouTube

Der Vorstandsvorsitzende von MicroStrategy, Michael Saylor, glaubt, dass Bitcoin (BTC) immer noch das 1.000-fache seines aktuellen Preises von $41.500 erreichen kann – wenn man ihm genug Zeit gibt.

In einer Keynote, die am Montag auf X veröffentlicht wurde, erklärte der Milliardär, wie alle großen Asset-Klassen auf Dauer gegenüber dem US-Dollar an Wert gewinnen, und argumentierte, dass BTC langfristig schneller als alle anderen an Wert gewinnen wird.

“Bitcoin ist der weltweit führende knappe, begehrenswerte, übertragbare, dauerhafte und haltbare Vermögenswert”, sagte Saylor und fügte hinzu, dass die meisten Anlagestrategien außer HODLing “nicht funktionieren”.

Einerseits erwirtschaftet der durchschnittliche Anleger 2,9 % Rendite pro Jahr und übertrifft die Standardinflationsrate von 2 % für Verbraucher. Andererseits ist fast keine der großen Asset-Klassen in der Lage, die “reale” monetäre Inflationsrate – oder die Wachstumsrate der M2-Geldmenge – von etwa 7-8% pro Jahr in den Vereinigten Staaten zu übertreffen.

Der S&P-Index zum Beispiel hat seit 2001 kaum mehr getan, als mit der monetären Inflationsrate gleichzuziehen. Im Vergleich dazu besteht bei Bitcoin nicht das Risiko einer Entwertung der Assets durch die Ausgabe neuer Aktien durch Unternehmen, was ihn zum “Apex-ETF” der Zukunft macht.

Der feste Vorrat von 21 Millionen Coins macht Bitcoin laut Saylor auch zum “Apex-Rohstoff”, da Konkurrenten wie Weizen, Holz und Öl von Menschen produziert werden können. Gold, der größte Konkurrent von Bitcoin in diesem Bereich, leidet immer noch unter hohen Transportkosten und großen Schwierigkeiten bei der Prüfung.

Als eine Form von Eigentum haben Immobilien neben Bitcoin ebenfalls große Nachteile. Dazu gehören unter anderem Instandhaltungskosten, Risiken bei der Zoneneinteilung, Unbeweglichkeit und Illiquidität.

Bitcoin könnte sogar die Anziehungskraft von Tech-Investoren auf sich ziehen, die sich sonst für den Kauf von Top-Aktien wie Apple, Amazon und Tesla entscheiden würden. “Die Beseitigung aller Haftungsrisiken, die mit Unternehmen einhergehen, ist eine große Verbesserung für Bitcoin”, sagte Saylor.

Wie schnell kann Bitcoin steigen?


Saylor ist der Ansicht, dass, während Aktien weiterhin eine jährliche Rendite von 7 % erzielen, Bitcoin wahrscheinlich eine jährliche Rendite von 14 % erzielen wird, sobald es ein reifes Asset ist. Er erklärte:

“Bitcoin hat nicht nur nicht die Risiken und Verbindlichkeiten eines Unternehmens… sondern Bitcoin hat auch alle Vorzüge eines reinen dezentralen Krypto-Netzwerks.”

In den nächsten 20 Jahren rechnet der Milliardär jedoch damit, dass Bitcoin mit 21%+ pro Jahr viel schneller wachsen wird, da die Menschen ihr Vermögen von alternativen Anlageklassen in BTC umschichten.

Nach Saylors Berechnungen geht er davon aus, dass ein Bitcoin im Wert von 1 Million Dollar heute bis zum Jahr 2123 real 1 Milliarde Dollar erreichen wird.

Saylors Unternehmen MicroStrategy ist dafür bekannt, dass es sich voll auf BTC konzentriert und seit 2020 mehr als 174.000 Coins angehäuft hat. Letzten Monat kaufte das Unternehmen die digitale Währung im Wert von 600 Millionen Dollar mit Geld, das durch die Ausgabe neuer Aktien aufgebracht wurde.

Bis Montag ist die Investition des Unternehmens um 37% gestiegen, was einem Gewinn von 2 Milliarden Dollar entspricht. Die Aktie von MicroStrategy, MSTR, ist im bisherigen Jahresverlauf um 288% gestiegen.

Saylor persönlich hat im Jahr 2020 über 17.732 BTC gekauft, die, wenn man davon ausgeht, dass er nicht verkauft hat, jetzt um 320% gestiegen sind.