Startseite News

Mexiko will die Krypto-Vorschriften stärken

Von Tim Alper
Mexiko will die Krypto-Vorschriften stärken 101
Source: iStock/outlook

Mexikos Zentralbank, bekannt als Banxico, hat eine Reihe von vorgeschlagenen Fintech-Vorschriften erlassen, die Auswirkungen auf die aufstrebenden Sektoren Kryptowährung und Blockchain-Technologie des Landes haben könnten.

Laut dem Medium Imparcial will Banxico sicherstellen, dass Unternehmen, die sich mit Krypto-Währungen befassen, sicherstellen, dass ihre Krypto-Dealings "in gesunder Distanz" zu ihren herkömmlichen Finanzoperationen gehalten werden.

Die Bank wird sich bemühen, Richtlinien für die Art und Weise zu schaffen, wie Unternehmen mit digitalen Assets umgehen, da "Kryptowährungen problemlos ins Ausland transferiert werden können" - und damit außerhalb der mexikanischen Regulierungsaufsicht.

Die Zentralbank kann auch versuchen, den Umfang ihrer Regulierungsbefugnisse zu erweitern, indem sie verlangt, dass alle Unternehmen, die Geschäfte in Kryptowährungen tätigen oder kryptowährungsbezogene Dienstleistungen erbringen wollen, eine Genehmigung der Regulierungsbehörde beantragen. Die Vorschläge von Banxico zur Kryptowährung schlagen vor, ein Regulierungssystem zu schaffen, das dem ähnelt, das es derzeit für konventionelle elektronische Zahlungsunternehmen verwendet.

Die Bank sagt, dass sie bereit ist, auf Rückmeldungen und Vorschläge der Branche zu hören, bevor etwas in Kraft tritt. Die Leser werden sich vielleicht daran erinnern, dass Mexiko bereits internationale Anerkennung für das erlangt hat, was viele als seinen progressiven Ansatz bei den Krypto-Währungsvorschriften bezeichnen und dass es wahrscheinlich einen vorsichtigen Pro-Fintech-Pfad unter der derzeitigen Regierung fortsetzen wird.

Die Nachricht kommt etwas mehr als eine Woche nach der Einführung der ersten "Kryptowährung für den Tourismus" durch die Unternehmen des Landes, berichtet Ibero Economia.

Wöchentliche LocalBitcoins, ein Peer-to-Peer-Bitcoin-Marktplatz, Volumen (in Bitcoin) in Mexiko:

Mexiko will die Krypto-Vorschriften stärken 102
Quelle: Coin. Tanz

Kryptowährungen erleben derzeit in der lateinamerikanischen Region einen Höhepunkt, wobei Kolumbien besonders stark auf alles, was mit Fintech zu tun hat, Wert legt.

Anfang dieses Monats enthüllte die große Kryptobörse Binance Binance, dass sie eng mit der argentinischen Regierung zusammenarbeiten, da das Unternehmen die Gründung von Blockchain-Technologien im Land unterstützen will. Changpeng Zhao, CEO von Binance, hat ebenfalls angedeutet, dass sich eine in Buenos Aires ansässige "Fiat zu Krypto Börse" in den Pipelines befinden könnte.

In der Zwischenzeit hat sich ein Blockchain-Entwickler mit einer Bar und einem Restaurant in der uruguayischen Hauptstadt Montevideo zusammengetan, um die erste Kryptowährung des Landes einzuführen. Der Token basiert auf Ethereum und kann zum Kauf von Speisen und Getränken im Restaurant verwendet werden.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories