Startseite NewsAltcoin News

Line will seinen Token 82 Millionen Nutzern zur Verfügung stellen

Von Tim Alper
Line will seinen Token 82 Millionen Nutzern zur Verfügung stellen 101
Source: line.me

Line, eine der größten Chat-Apps Asiens, wird in Japan auf Bitmax, ihrer eigenen Kryptobörse, ihr eigenes digitales Token vorstellen.

In einer Reihe japanischer Medien, einschließlich Coin Post, gab das Unternehmen seine Ankündigung über seine Blockchain- und Kryptowährungs-Tochter LVC bekannt - und strebt eine Einführung im April dieses Jahres an.

Der Link-Token erblickte das Licht der Welt im Jahr 2018, als er von einem in Singapur ansässigen Tochterunternehmen an die Börse gebracht wurde, und wurde an den Kryptowährungsbörsen die Line anbieten in Asien zur Verfügung gestellt.

Line war jedoch besonders daran interessiert, das Token in Japan zu vertreiben, wo es angeblich 82 Millionen aktive tägliche Nutzer hat. Darüber hinaus hat das Unternehmen im vergangenen Jahr von der Aufsichtsbehörde Financial Securities Agency eine Lizenz für den Betrieb von Bitmax in diesem Land erhalten und es bereits in seine Chat-App-Schnittstelle integriert.

Das Unternehmen hofft, Link in seine Chat-App-Operationen zu integrieren - und könnte versuchen, das Token in Belohnungsprogrammen zu verteilen, die auf seine Chat-App-Operationen abgestimmt sind.

Bitmax verarbeitet derzeit fünf große Krypto-Währungen, darunter Bitcoin und Ethereum.

Das Unternehmen wurde von dem südkoreanischen Web-Giganten Naver gegründet, der einen 73%igen Anteil an Line besitzt.

Eine weitere südkoreanische Chat-Anwendung, KakaoTalk (im Besitz der Kakao Group), hat ebenfalls davon gesprochen, ihr Klay-Token an asiatischen Krypto-Börsen aufzuführen.

Analysten haben behauptet, dass Line und Kakao bereits einen Schritt weiter sind als Facebook und Telegram - rivalisierende Social-Media-Plattformen, deren eigene Token-Launch-Pläne auf regulatorische Hürden in Europa und Nordamerika gestoßen sind.

Unterdessen schloss Naver im Dezember einen Vertrag über die Fusion von Line mit der Internet-Tochtergesellschaft von SoftBank, Yahoo Japan, ab, um einen 30 Milliarden Dollar schweren Technikgiganten zu schaffen, der besser mit den globalen Internet-Giganten konkurrieren könnte.

Wie im November 2019 von Cryptonews.com berichtet, könnte aus dieser Fusion eines der größten Internetunternehmen Asiens entstehen, während beide Parteien beträchtliche Kryptowährungs- und Blockchaininteressen haben.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories