Kurs von Stellar steigt an, nachdem IBM Blockchain Zahlungsnetzwerk bekanntgibt

Sead Fadilpašić
| 1 min read

Der amerikanische multinationale Informationstechnologie-Riese IBM hat heute ein Zahlungsnetzwerk auf Basis von Blockchain und dem Protokoll Stellar unter dem Namen IBM Blockchain World Wire angekündigt und bereits sechs internationale Banken unterzeichnet, um ihre eigenen Stablecoins im Netzwerk einzuführen.

Virginia Marie \”Ginni\” Rometty, chair, president, and CEO of IBM. Source: Twitter, IBM

XLM Preisdiagramm:

"Die offizielle Website des Dienstes lautet: "Durch die Integration in Ihre bestehenden Zahlungssysteme ersetzen Sie kostspielige Opazität durch erschwingliche Transparenz – und das kann allen eine größere finanzielle Chance bringen".

Laut der Website ist der Service für 72 Länder und 47 Währungen verfügbar, mit 44 Banken-Endpunkten und mehr als 1.081 einzigartigen Währungshandelspaaren. "Zwei Finanzinstitute, die gemeinsam handeln, vereinbaren, eine stabile Münze, eine digitale Währung der Zentralbank oder ein anderes digitales Vermögen als Brückenvermögen zwischen zwei beliebigen Fiat-Währungen zu verwenden. Der Digital Asset erleichtert den Handel und liefert wichtige Abwicklungsinstruktionen", erklärt er und fügt in einer Fußnote hinzu: "Für diejenigen, die es vorziehen, die Verwendung digitaler Währungen zu vermeiden, bietet IBM auch alternative Abwicklungsmethoden an".

Quelle: IBM

IBM teilte Bloomberg auch mit, dass sie mit sechs Nicht-US-Banken an Kryptowährungen arbeiten. Unter ihnen sind die Busan Bank aus Südkorea, die Rizal Commercial Banking Corp. (RCBC) aus den Philippinen, die voraussichtlich im zweiten Quartal eine Stallmünze herausgeben wird, Jesse Lund, IBMs Vizepräsident für Blockchain fügte hinzu, dass die Banken auf die Genehmigung durch die Aufsichtsbehörden warten. Coindesk fügt Brasiliens Banco Bradesco zu diesen Namen hinzu und behauptet, dass "der Rest, der bald genannt wird, digitale Versionen von Euro und indonesischer Rupie anbieten wird".

IBMs Jesse Lund stellt IBM Blockchain World Wire vor

Der Dienst verwendet die Stellar Blockchain, die als Open-Source-Protokoll konzipiert wurde, das eine angeblich einfachere Verwaltung internationaler Transaktionen zwischen so vielen Währungen wie möglich ermöglicht. Der Unterschied zwischen ihnen und ihrem Konkurrenten Ripple besteht darin, dass Stellar sich um alle kümmert, während Ripples Endziel darin besteht, Überweisungen und Mikrozahlungen für Finanzinstitute zu vereinfachen.

"Persönlich denke ich, dass Kryptowährungen sehr wohl als tragfähiges Abwicklungsinstrument dienen könnten. Wir haben mit Lumen begonnen, dem nativen Asset des Stellar-Netzwerks, aber wir haben bereits die Möglichkeit, andere Kryptowährungen einzuführen, z.B. Bitcoin oder Ether.

Wir werden weitere digitale Assets basierend auf der Kundennachfrage und den Teilnehmern im Netzwerk hinzufügen", sagte Lund während des Podcasts The Crypto Chick mit der Journalistin Rachel Wolfson.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.