Kryptoadaption schreitet voran: Diese Nation investiert 150 Millionen ins Web 3.0

Martin Schwarz
| 6 min read

Die digitale Revolution schreitet voran, und immer mehr Nationen erkennen das transformative Potenzial des Web 3.0. In einer bahnbrechenden Entwicklung hat eine Nation nun einen mutigen Schritt gemacht, um die Zukunft der Technologie zu gestalten. Mit einer Investition von 150 Millionen Singapur-Dollar in das aufstrebende Web 3.0 setzt Singapur ein klares Zeichen für seine Entschlossenheit, den Weg in eine dezentrale und innovative digitale Ära zu ebnen. Dieser Schritt markiert einen bedeutsamen Meilenstein auf dem Weg zur Etablierung des Web 3.0 als entscheidender Akteur in der globalen Technologielandschaft.

Singapur setzt auf Web3: Eine Investition in die Zukunft der Technologie

Singapurs Monetary Authority of Singapore (MAS) hat eine wegweisende Entscheidung getroffen und sich dazu verpflichtet, 150 Millionen Singapur-Dollar in den Aufbau des Web3 zu investieren. Dieses Vorhaben wird über einen Zeitraum von drei Jahren durch das Financial Sector Technology and Innovation Scheme finanziert. Das Hauptziel dieser Investition ist die Förderung aufstrebender Industrien im Land, darunter auch das vielversprechende Web3. Singapur strebt an, sich innerhalb von drei Jahren als Hub für Web3-Technologien zu etablieren.

Der Kryptospace jubelte, als die Monetary Authority of Singapore (MAS) eine massive Finanzierung für das Web3 im Land ankündigte. Die Regierung wird über das Financial Sector Technology and Innovation Scheme insgesamt 150 Millionen Singapur-Dollar für aufstrebende Sektoren bereitstellen. Dabei liegt der Fokus auf dem Fintech-Sektor, wobei explizit das Web3 als einer der Sektoren genannt wird, der von dieser Entwicklung profitieren wird.

Ein bedeutsames Merkmal dieses Vorhabens ist die Schaffung neuer Finanzierungsquellen für aufstrebende Technologien im Land. Die MAS möchte eine förderliche Umgebung für zahlreiche Krypto-Unternehmen schaffen. Das Web3, das auf Blockchain-Technologie basiert, ist nicht nur für die Krypto-Community von Vorteil, sondern auch für die allgemeine Technologieentwicklung.

Es zeigte sich seitens der Regierung jedoch auch Interesse für praktische Anwendungen des Web3 im realen Umfeld. Sie unterstützt Technologien, die konkreten Nutzen in der realen Welt bieten können, mit finanzieller Unterstützung. Ein Teil der bereitgestellten Mittel wird in Tests für viele vorgeschlagene Web3-Anwendungsfälle fließen. Gelingen diese Tests, plant die Regierung, sie in der realen Welt umzusetzen. Insgesamt beläuft sich die Finanzierung für alle aufstrebenden Technologien auf rund 150 Millionen Singapur-Dollar, was etwa 111 Millionen US-Dollar entspricht.

Die MAS betonte in ihren Aussagen: “Die MAS erkennt die Bedeutung der Zusammenarbeit mit der Industrie zur Unterstützung innovativer Fintech-Lösungen aus aufkommenden Technologien wie Web 3.0. Die MAS wird offene Aufrufe für die Verwendung innovativer Technologien in branchenbezogenen Anwendungsfällen durchführen. Fördermittel werden bereitgestellt, um tatsächliche Tests und die Kommerzialisierung zu unterstützen.”

Wolkenkratzer, Marina Bay, Bucht

Singapur: Ein Vorreiter in der Unterstützung der Kryptoindustrie

Singapur zählt zu den Ländern, die die Entwicklung des Krypto-Ökosystems, einschließlich Web3 und NFTs, aktiv unterstützen. In der attraktiven Auswahl von Ländern für Investoren und Krypto-Unternehmen spielen viele Faktoren eine Rolle, darunter auch die Regulierungen und politischen Maßnahmen des Landes. Beispielsweise verlagern zahlreiche Kryptofirmen ihre Aktivitäten aufgrund unklarer Kryptoregulierungen aus den USA.

Daher zieht es viele Krypto-Unternehmen nach Singapur. Zum Beispiel hat Wintermute, ein Unternehmen im Bereich des Market-Making, beschlossen, einen Großteil seiner Belegschaft nach Singapur zu verlagern. Auch das Oberste Gericht von Singapur hat klargestellt, dass Kryptowährungen als legales Eigentum gelten.

Bitcoin, Btc, Geld, Kryptowährung

Somit zeigt sich Singapur als eines der wenigen Länder, das der Kryptoindustrie offen gegenübersteht. Diese Offenheit erstreckt sich auch auf verwandte Branchen wie NFTs und Web3. Kürzlich hat die Regierung angekündigt, dass Web3 Teil eines 150 Millionen Singapur-Dollar-Fonds sein wird, der für die Unterstützung aufstrebender Technologien vorgesehen ist. Damit betont Singapur erneut seine Bereitschaft, Innovation und technologischen Fortschritt zu fördern.

Das größte bisherige Problem des Web 3.0: geringe Zugänglichkeit

Der Weg zum Web 3.0 mag zwar mit verlockenden Möglichkeiten gespickt sein, doch bleibt eine bedeutende Herausforderung bestehen, die einer breiteren Akzeptanz im Wege steht. Trotz der hohen Potenziale, die das Web 3.0 mit sich bringt, steht es vor dem prominenten Problem der zögerlichen Adaption. Dieses Hindernis entsteht nicht zuletzt aufgrund der zugrundeliegenden Komplexität. 

Block Kette, Block, Kette, Bitcoin

Für viele Nutzer sind die grundlegenden Technologien des Web 3.0, wie Blockchain, Smart Contracts und Kryptowährungen, nach wie vor unbekanntes Terrain. Die Notwendigkeit, Wallets zu generieren, private Schlüssel sicher zu verwahren und die Dynamik von Gasgebühren zu erfassen, kann einschüchternd wirken. Selbst jene, die anfänglich voller Enthusiasmus sind, könnten schon bald frustriert den Rücken kehren.

Zu diesen Hindernissen kommt hinzu, dass zahlreiche Web3-Anwendungen noch nicht die Benutzerfreundlichkeit und Intuitivität aufweisen, die von ihren Web2-Pendants bekannt sind. Diese Nutzererfahrungshürden wirken wie eine Bremse für die umfassende Einführung von Web 3.0. Es ist also nicht verwunderlich, dass viele Interessenten, die mit den mangelnden Gebrauchstauglichkeiten konfrontiert sind, zögern, sich in das Web 3.0-Ökosystem zu vertiefen.

 

Dieses neue Kryptoprojekt möchte das Web 3.0 zugänglicher machen

Mit dem klaren Fokus auf Benutzerfreundlichkeit und Zugänglichkeit verspricht Launchpad XYZ, die Schwierigkeiten, die viele potenzielle Nutzer vom Web 3.0 abhalten, zu überwinden. Die Plattform erkennt die Notwendigkeit, technische Hürden zu minimieren und eine nahtlose Nutzererfahrung zu schaffen.

Launchpad XYZ hat eine Palette von Funktionen entwickelt, die das Erlebnis im Web 3.0 für die Massen vereinfachen sollen. Die intuitive Benutzeroberfläche führt die Benutzer sanft durch den Prozess der Erstellung von Wallets und der Verwaltung von Kryptowährungen. Smart Contracts, die einst für viele kompliziert waren, werden auf Launchpad XYZ zu einer leicht verständlichen Möglichkeit, Transaktionen und Vereinbarungen abzuschließen.

Ein weiterer Anreiz, sich Launchpad XYZ anzuschließen, ist die Einführung des eigenen $LPX-Tokens. Dieser Token spielt eine Schlüsselrolle bei der Nutzung der Plattform und bietet den Benutzern Vorteile wie Rabatte auf Transaktionsgebühren, Zugang zu exklusiven Funktionen und vieles mehr. Als Teil des Web 3.0-Ökosystems kann der $LPX-Token auch auf anderen Plattformen und Anwendungen innerhalb des Netzes verwendet werden, was die Akzeptanz weiter fördert.

Die Plattform hat bereits einen Erfolg im PreSale des $LPX-Tokens verzeichnet. Mit einer beeindruckenden Summe von über 1,2 Millionen Dollar hat der PreSale nicht nur das Interesse der Investoren geweckt, sondern auch das Vertrauen in die Vision von Launchpad XYZ gestärkt. Diese finanzielle Unterstützung wird es Launchpad XYZ ermöglichen, seine Funktionen weiter zu optimieren und das Ziel einer nahtlosen Web 3.0-Erfahrung für alle Nutzer zu verwirklichen.

 

Das Projekt Launchpad XYZ zeigt, dass das Web 3.0 nicht länger ein exklusiver Raum für Technikexperten und Enthusiasten sein muss. Die Plattform setzt alles daran, die Barrieren der Zugänglichkeit zu durchbrechen und die Tore zu einer dezentralen, benutzerzentrierten digitalen Zukunft weit aufzustoßen. Mit einem starken Fokus auf Benutzerfreundlichkeit, einem revolutionären Ansatz zur Adaption und einem vielversprechenden $LPX-Token könnte Launchpad XYZ die Brücke sein, die das Web 3.0 mit der Welt verbindet.