02 Mai 2021 · 1 min read

Krypto-Ökosystem reift, aber es gibt weniger Neueinsteiger

Das Wachstum von Geschäftsmodellen außerhalb von Kryptobörsen zeigt die Reifung der Infrastruktur des Kryptomarktes, während ein deutlicher Rückgang der Pre-Seed-Deals einen Mangel an neuen unternehmerischen Akteuren im Kryptobereich zeigt, so die von Mike Novogratz geleitete, auf Krypto fokussierte Finanzdienstleistungs- und Investmentmanagementfirma Galaxy Digital.

Source: Adobe/Tinnakorn

Alex Thorn, Head of Firmwide Research des Unternehmens, sagte, dass bis vor kurzem der größte Teil des in das Krypto-Ökosystem investierten Kapitals in Early-Stage-Startups landen würde. Im ersten Quartal 2021 wurden jedoch erstmals die meisten Venture-Fonds in Later-Stage-Startups investiert.

"Wir sehen eine Reifung des Startup-Ökosystems, wenn wir uns die mediane Deal-Größe und Bewertung ansehen. Beide Metriken steigen merklich in 1Q21 zu [all time highs]," Thorn fügte hinzu, dass die medianen pre-money-Bewertungen im ersten Quartal dieses Jahres um 340% im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres 2020 gestiegen sind.

Die gemeldeten Bewertungen der Krypto-Industrie haben die des breiteren Risikokapitalmarktes übertroffen, was einen verschärften Wettbewerb unter den Investoren um die vielversprechendsten Startups nach sich zieht.

“Investoren befinden sich in einem Wettstreit um die Position, da die erhöhte Nachfrage, die relativ niedrige Anzahl von Deals und ein reifes Krypto-Startup-Ökosystem zu einem gründerfreundlichen Umfeld beitragen", sagte er. "Krypto-Startups sind reif. Während Börsen sind immer noch die wertvollsten, wir sehen auch wertvolle Unternehmen, die in der Kreditvergabe, Verwahrung, Brokerage, [Markt] machen, & anderswo.”

Thorn schätzt, dass es wahrscheinlich ist, dass der aktuelle Bullenmarkt den Weg für eine neue Welle von Unternehmern und neuen Startups ebnen wird, aber die gesammelten Daten zeigen, dass dies noch nicht in großem Umfang geschehen ist.

Source: Galaxy Digital

In der Zwischenzeit deutet ein weiterer beobachteter Trend auf einen Rückgang der Pre-Seed-Deals hin, die seit dem Erreichen von Höchstständen im ersten Quartal 2018 weiter abgenommen haben, so der Analyst. Aus diesem Grund war der Anteil der Pre-Seed-Deals im vierten Quartal 2020 so niedrig wie in keinem Quartal seit vor 2016.

"Der Rückgang der Pre-Seed-Deals scheint eine Verlangsamung der Neuzugänge im Ökosystem zu zeigen", so Thorn. "Es ist wahrscheinlich, dass der aktuelle Bullenmarkt eine neue Welle von Unternehmern und neuen Startups mit sich bringt, aber die Daten zeigen, dass dies noch nicht in großem Umfang geschehen ist. Wo in diesem Zyklus dieser Zustrom stattfindet, oder ob er überhaupt stattfindet, bleibt abzuwarten."
 

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.