Krypto News: Nie wieder epischer Bull-Run? Top-Trader schockt mit bitterer Prognose: Wird Bitcoin zur Nullnummer?

Martin Schwarz
| 2 min read

krypto-news-nie-wieder-epischer-bull-run-top-trader-schockt-mit-bitterer-prognose-wird-bitcoin-zur-nullnummer

Einer der bekanntesten Krypto-Trader der Branche rechnet nicht mehr mit einem epischen Bull-Run wie zuletzt 2020. Alles werde bearisher, so seine Einschätzung. Wird Bitcoin zur Nullnummer?

Wird Bitcoin wertlos?

Bitcoin schiebt sich seit Wochen kontinuierlich aufwärts, konnte sich vorübergehend sogar über 38.000 Dollar bewegen. Anleger und Analysten sind in freudiger Erwartung eines neuen Bull-Runs, der – getrieben durch einen potenziellen Bitcoin ETF und das kommende Bitcoin Halving – BTC und Co. auf neue Höchststände katapultieren könnte.

Der Bitcoin-Tageschart. Bild: Coinmarketcap.com

Und während gefragte Experten wie Cathie Wood und Robert Kiyosaki oder Banken wie die Standard Chartered Bitcoin bald bei sechsstelligen Preisen oder mehr sehen, sorgt einer der bekanntesten Trader der Branche mit einer bitteren Prognose für Aufsehen.

Seiner Einschätzung nach wird es womöglich nie mehr zu einem epischen Bull-Run wie zuletzt 2020 kommen – eine Ralley, bei sämtliche Coins durch die Decke gehen und um das Zehnfache oder mehr ihres aktuellen Wertes steigen.

Denn, so der populäre „IncomeSharks“ an seine mehr als 450.000 Twitter-Follower (jetzt X): Er sei zwar noch bullish im Allgemeinen, berücksichtigt aber, dass sich in der Krypto-Branche in den letzten drei Jahren vieles verändert hat. Der Analyst:

„Bitcoin – Bin immer noch bullish, aber einfach realistisch, dass ein parabolischer Anstieg wie 2020 höchstwahrscheinlich nicht zu erwarten ist. Mehr Regulierung, weniger Volumen, weniger Nutzer, weniger Börsen, etc.“

Bitcoin: Neues Allzeithoch erst in 2025?

Sein Fazit: „Der Aufstieg“ sei das Wichtigste – und das Halving und der Bitcoin ETF würden „dabei helfen“. Hintergrund für Uneingeweihte: Sowohl das Halving als auch ein potenzieller Bitcoin ETF gelten als positive Faktoren, die die Performance von Bitcoin unterstützen könnten.

  • Das Halving beispielsweise findet alle vier Jahre statt, hier wird die Belohnung für das Mining von Bitcoin halbiert. Das hat in der Vergangenheit stets dazu geführt, dass der Preis von Bitcoin steigt, da gleichzeitig das Angebot an neuen Bitcoins abnimmt. Das nächste Halving findet im April 2024 statt – viele Anleger hoffen auf eine wie erwartet starke Performance.
  • Ein Bitcoin ETF hingegen bezeichnet einen sogenannten Exchange Traded Fund – ein Anlageinstrument, über das Anleger Bitcoin kaufen und verkaufen können, ohne tatsächlich Bitcoin besitzen zu müssen. Branchenbeobachter sind davon überzeugt, dass ein Bitcoin ETF deutlich Anleger zu BTC und Co. bringen und so den Preis erhöhen könnte.

Bitcoin ETF Token: bullishe Bitcoin-Alternative?

IncomeSharks liefert in seiner Bitcoin-Prognose auch ein Preisziel mit: Dem Chart zufolge sieht er BTC erst 2025 wieder in Richtung neue Höchststände steigen – ab Juni könnte BTC demnach bereits über 55.000 Dollar liegen.

Wer sich alternativ positionieren möchte, könnte einen Blick auf den neuen Bitcoin ETF Token (BTCETF) werfen: Die Bitcoin-Alternative ermöglicht ein indirektes Investment in den Hype rund um den Bitcoin ETF, ist laut Entwicklern „ein visionäres Projekt, das die bevorstehende Einführung von Bitcoin-ETFs vorwegnimmt“.

Über ein optimiertes Risiko-Rendite-Verhältnis könnte BTCETF so eine attraktive Option bieten, im Niedrigpreissegment am ETF-Boom teilzunehmen. Gerade konnte das Projekt die 2-Millionen-Dollar-Marke knacken – das zeigt: Viele Anleger setzen auf das Konzept. Krypto-Influencer Jacob Bury ist ebenfalls bullish auf Bitcoin ETF Token, hält ein 10x für möglich: