Krypto News: „Mit Sicherheit“! Ripple CEO mit bullisher XRP Prognose: Nach dem Bitcoin ETF – folgt jetzt der Ripple ETF?

Martin Schwarz
| 3 min read

krypto-news-mit-sicherheit-ripple-ceo-mit-bullisher-xrp-prognose-nach-dem-bitcoin-etf-folgt-jetzt-bald-der-ripple-etf

Die Gerüchteküche brodelt! Die Bitcoin ETFs sind genehmigt, auch ein Ethereum ETF bzw. gleich mehrere Ethereum ETFs sind beantragt – da erregt eine bullishe Prognose von Ripple-CEO Brad Garlinghouse die Gemüter! Kommt bald auch der Ripple ETF bzw. der XRP ETF?

Ripple XRP ETF im Anmarsch?

Es ist eine kleine Sensation – und für Anleger von Ripples XRP wohl die spektakulärste Nachricht seit langem! Im Interview äußert sich Ripple-Chef Brad Garlinghouse zu einem möglichen ETF für Ethereum und andere Kryptowährungen wie beispielsweise Ripples XRP. Kommen die ETFs für Altcoins? Garlinghouse:

„Mit Sicherheit. Ich werde keinen Zeithorizont festlegen, aber ich denke, es wird mit Sicherheit andere ETFs geben. Es wird mit Sicherheit weitere ETFs geben…“

Die Nachricht schlägt in der Krypto-Community ein wie eine Bombe. Viele XRP-Anleger sind völlig aus dem Häuschen ob der Aussicht auf eine anhaltende Kapitalflut in Milliardenhöhe, etwa Ripple-Enthusiast JackTheRippler:

„BOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOOM!!!!

Brad Garlinghouse, der CEO von @Ripple, sagt euch, dass ein #XRP ETF auf dem Weg ist! 👊😎

Und:

„Grayscale hat XRP zu seiner Liste hinzugefügt. Ein XRP ETF ist nur eine Frage der Zeit!

BlackRock wird ebenfalls auf den XRP-Zug aufspringen. 🚀📈

David Schwartz: “XRP kann nicht spottbillig sein”“

Hier findest du das vollständige Interview mit Brad Garlinghouse, in dem er über den XRP ETF und den Ethereum ETF spricht (auf englisch).

Was man bei der Aussicht auf einen Ripple ETF bzw. einen XRP ETF allerdings berücksichtigen sollte: Wie Garlinghouse selbst einräumt, musste sogar Bitcoin zahlreiche Hürden meistern, damit der Bitcoin ETF genehmigt wird. Eine Situation, die laut Garlinghouse auch den Ripple ETF erwarten könnte:

„Traurig wäre, wenn jeder ETF den gleichen Weg gehen müsste.“

Aktuell konnte die Aussicht auf einen XRP ETF den Ripple-Kurs allerdings noch nicht bewegen: -1,29% hat sich das digitale Asset innerhalb der letzten 24 Stunden zurückgezogen, tradet infolge bei 0,57 Dollar und damit stolze 85% unter dem Allzeithoch von 3,84 Dollar, das im Januar 2018 markiert wurde.

Ripple ETF – Alternative zieht Millionen an

Lang ist’s her – und viele Analysten räumen einer Erholung auf die Höchststände keine großen Chancen ein. Das könnte sich mit einem XRP ETF zwar ändern – bis zu einer Genehmigung könnten allerdings noch Jahre ins Land ziehen. Wer sich für Kryptowährungen im Cent-Bereich interessiert, könnte alternativ einen Blick auf Bitcoin Minetrix (BTCMTX) werfen: ein innovativer Bitcoin-Ableger, der es dir ermöglicht, im Handumdrehen Bitcoin (BTC) zu schürfen – und das absolut komfortabel, ohne teure Hardware, ohne nötiges Fachwissen!

bitcoin-minetrix

Anleger erwerben lediglich den nativen Token des Projekts, BTCMTX – und können mit diesem dann über ein Konzept namens „Stake to mine“ ein passives Einkommen generieren. 75% Jahresrendite sollen laut offizieller Homepage aktuell damit möglich sein – nicht zu vergessen die potenzielle Rendite des Coins selbst: Hier spekuliert Krypto-Influencer Jacob Bury beispielsweise auf ein 10x, also eine Kursexplosion um den Faktor 10.

Ein bullishes Versprechen, durch das im laufenden Presale mehr als 8,6 Millionen Dollar Kapital zusammengekommen sind. Doch damit nicht genug – BTCMTX könnte darüber hinaus auch einige Vorteile gegenüber Ripples XRP bieten, darunter beispielsweise:

  • BTCMTX ist dezentralisiert und unabhängig von Banken oder Regierungen. XRP hingegen wird von Ripple kontrolliert – einer zentralen Organisation, die das Angebot und die Verteilung der Coins bestimmt. Das könnte in Zukunft zum Problem werden.
  • Bitcoin Minetrix (BTCMTX) gilt in puncto Verbot als zukunftssicher, profitiert zudem von der ständigen Weiterentwicklung der Bitcoin-Technologie. Ripples XRP hingegen ist wie erwähnt anfällig für regulatorische Unsicherheiten und rechtliche Herausforderungen – die könnten der Zulassung eines XRP ETFs zuwiderlaufen und sowohl Wert als auch Akzeptanz des Assets gefährden.