12 April 2021 · 2 min read

Krypto-Mütter nehmen jetzt Bitcoin-Kauftipps von ihren Kindern an

Südkoreas "Krypto-Mütter" nehmen ihre Bitcoin- (BTC) und Altcoin-Käufe ernst - und wenden sich laut einem neuen Bericht an ihre Nachkommen, um Tipps zu erhalten, wie sie klügere Investitionen tätigen können.

Source: Adobe/Sushiman

Wie bereits berichtet, während die 2017-Ära südkoreanischen Krypto-Ansturm wurde überwiegend von jüngeren männlichen Investoren geführt, Krypto Fieber 2.0 hat einen Zustrom von Investoren im Alter gesehen 40-59, mit "Krypto Mütter" Eingabe der Fray. Letzten Monat, ein lokaler Industrie Beobachter sagte Cryptonews.com, dass "mehr weibliche Käufer kommen nach vorne," und dass viele haben "inspiriert von" bewegt sich in den Vereinigten Staaten von Spielern wie Tesla.

Aber laut Chosun, bitten einige Mütter ihre Söhne und Töchter, ihnen BTC-Investitionstipps zu geben. Das Medienunternehmen gab an, dass "Hausfrauen" in ihren 40ern und 50ern jetzt "in Kryptowährungsinvestitionen eintauchen". Chosun verwies auf Daten der Handelsplattform Coinone, die zeigten, dass 44% aller Kunden in ihren 50ern jetzt Frauen waren, während Frauen 31% der Kunden in ihren 40ern ausmachten. Im Gegensatz dazu sind nur ein Viertel der Kunden in den Zwanzigern weiblich.

Und die 40- bis 59-Jährigen waren für 30 % des gesamten Transaktionsvolumens verantwortlich, wie aus den Daten derselben Börse hervorgeht.

Das Medienunternehmen zitierte eine ältere Anfängerin mit der Aussage, dass sie "über den Handel lernt, indem sie meinem Sohn zuhört".

Und ein "Vollzeit-Hausfrau" Investor im Alter von 51 beschwerte sich,

“Krypto ist nicht so einfach wie Aktien, die relativ leicht zu verstehen sind. Es ist schwer zu begreifen, was eine Blockchain ist.”

Cryptonews.com erreichte eine Reihe von südkoreanischen Frauen, um zu sehen, wie genau diese Berichte wirklich sind.

Eine 46-jährige Bewohnerin von Uijeongbu, die nur mit ihrem Nachnamen identifiziert werden wollte, Shim, sagte Cryptonews.com, dass sie nur eine kleine Menge an Krypto besitzt, die sie angeblich als Werbegeschenk bei einer Veranstaltung erhalten hat. Sie sagte,

“Ich bin einer großen Online-Community beigetreten, die von [der Suchmaschine] Naver betrieben wird, und beziehe von dort viele Informationen. Und ich investiere auch in den Aktienmarkt. Viele Leute, die ich kenne, investieren ihr Geld in Bitcoin. Ich würde das auch gerne tun, in der Zukunft, aber es scheint so volatil zu sein, also zögere ich noch.”

Und eine in Seoul lebende Mutter von einem Kind namens Mok, auch 46, sagte zu Cryptonews.com:

“Ich bin wirklich interessiert an Krypto und würde gerne investieren, wenn ich etwas Geld übrig hätte. Leider habe ich im Moment nichts übrig, also muss es noch warten!”

In der Zwischenzeit wurden, auf einem Naver Message Board, die Rollen vertauscht, als ein User vor kurzem behauptete, dass er im letzten Jahr der High School war. Der Poster erklärte, dass sein Vater - ein erfolgreicher Bitcoin-Investor - ihm geraten hatte, sein Studium aufzugeben und sich hauptberuflich dem Krypto-Handel zu widmen.
 

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.