Krypto-Milliardär Justin Sun sagt den nächsten Bullenzyklus voraus

Jai Pratap
| 1 min read
Source: Twitter / @justinsuntron

Der Gründer von Tron, Justin Sun, hat vorausgesagt, dass der Markt in den nächsten zwei Jahren einen neuen Bullenzyklus erleben wird.

In seiner Rede auf der Korea Blockchain Week 2023 äußerte sich Justin Sun optimistisch über den bevorstehenden Bullenlauf. Er sagte, dass die Branche im vergangenen Jahr einen Deleveraging-Prozess durchlaufen hat, der Zeit braucht, um die Marktschocks zu absorbieren, die durch Liquiditätskrisen von Unternehmen wie 3AC und FTX ausgelöst wurden.

Der Krypto-Milliardär ist der Ansicht, dass auch die Branche insgesamt Zeit braucht, um das Vertrauen wiederherzustellen und die Entwicklung fortzusetzen.

Justin Sun lobt Asiens regulatorische Krypto-Landschaft

Als er auf der Veranstaltung in Korea über die Krypto-Regulierung sprach, betonte Sun, dass die Krypto-Technologie selbst angesichts der strengen Regulierungsmaßnahmen westlicher Länder wie den USA eine weltweite strategische Priorität bleibt, mit der sich alle beteiligten Parteien letztlich beschäftigen werden.

Er merkte außerdem an, dass die Dynamik hinter den an den Dollar gekoppelten Stablecoins in Asien voraussichtlich stark bleiben wird, vor allem aufgrund des regulatorischen Umfelds in der Region.

Es wird erwartet, dass der Trend während des Aufkommens der Web 3.0-Ära anhalten wird. Gleichzeitig sind die asiatischen Perspektiven darauf vorbereitet, ihre zentrale Position in den Mainstream-Diskussionen wiederzuerlangen, fügte Sun hinzu.

Hongkong und Singapur werden die globale Krypto-Industrie beleben

Justin Sun sprach auch über die sich entwickelnde Landschaft in der asiatischen Kryptowährungsarena, mit besonderem Augenmerk auf das Wiederaufleben der Bedeutung von Hongkong.

In der Vergangenheit war Hongkong ein beliebter Knotenpunkt für Kryptowährungsbörsen, aber die strenge Kryptowährungspolitik in China hatte zum Abzug mehrerer prominenter Projekte geführt.

Nichtsdestotrotz hat Hongkong in letzter Zeit einen Weg der Wiederbelebung eingeschlagen und eine entgegenkommendere Politik verfolgt, um seine Attraktivität für Kryptowährungsunternehmen wiederzubeleben.

Dieser Wandel hat einen Wettbewerbsgeist entfacht, der auch Singapur zum Handeln angespornt hat, da es seine regionale Führungsposition sichern will.

Justin Sun ist der Meinung, dass die daraus resultierende Rivalität und Zusammenarbeit zwischen Hongkong und Singapur der globalen Kryptowährungsbranche neuen Schwung verleihen und sowohl Investoren als auch Unternehmern eine größere Auswahl an Optionen und Möglichkeiten bieten wird.