Startseite News

Krypto-Community: Petitionen um eine Überregulierung zu verhindern

Von Sead Fadilpašić
Krypto-Community: Petitionen um eine Überregulierung zu verhindern 101
Source: iStock/ozgurdonmaz

Eine Petition, eine Aufforderung, etwas zu tun, die am häufigsten an einen Regierungsbeamten oder eine öffentliche Einrichtung gerichtet ist, ist vielleicht der beliebteste Weg, um den Bedürfnissen und Anliegen der Menschen Gehör zu verschaffen. Es war ein logischer Schritt, nachdem die Regierungen beschlossen hatten, dass die junge Industrie Vorschriften braucht, um das Problem in den Griff zu bekommen. Gibt es einen besseren Weg, um Ihre lokalen Beamten wissen zu lassen, was die Leute, die ihnen ihre Positionen gegeben haben, denken?

Nach dem jüngsten-Verbot für Finanzinstitute, die sich mit Krypto in Indien beschäftigen, wandten sich die Menschen der einfachsten Art zu, sich Gehör zu verschaffen: Sie machten eine Petition. Unter dem Titel "Setzen Sie Indien an die Spitze der Blockchain Revolution" wirft sie der Reserve Bank of India vor, eine "protektionistische" Haltung gegen Blockchain einzunehmen und vergleichen sie mit der Haldung,die die Beamten anderer Länder gegenüber Diensten wie Uber, einer Peer-to-Peer-Ridesharing-Firma, eingenommen hatten. In der Petition heißt es weiter, dieses Verbot schaffe ein "erstickendes" Umfeld für junge Unternehmer, die dann das Land verlassen wollen. Zum Zeitpunkt des Schreibens unterschreitet die Petition die Marke von 25.000 Unterschriften um 2.000.

Dies ist nicht die einzige solche Petition, die in Indien zum Leben erweckt wurde: "Legalisieren Sie Bitcoins und Kryptowährungen" ist der Name einer anderen, die den Wunsch hegt, "eine verantwortungsvolle Industrie um diese revolutionäre Technologie herum zu entwickeln". Sie behaupten auch, "dass Indien durch die Verwendung von Kryptowährungen für Überweisungen ins Ausland USD 7 Milliarden einsparen kann", obwohl die Quelle nicht genannt wird. "Stoppen Sie die Betrüger und nicht die Technologie" ist das Motto dieser Petition, die etwas weniger als 3.000 weitere Unterschriften für ihr 35.000er Ziel benötigt.

Indien ist nicht der einzige, der diesen Weg geht, um gehört zu werden. Polnische Kryptoenthusiasten haben auch die berühmte Website Change.org besucht, um gegen die polnische Steuerentscheidung in dieser Branche zu protestieren. "Die Polen sind eine wunderbare Nation, die einen der besten Programmierer für Blockchaintechnologie hat", heißt es im Text der Petition. "Durch unvorsichtige Aktivitäten der polnischen Regierung bauen viele ihre Systeme für ausländische Unternehmen auf, wodurch der polnische Staat - also wir alle - zweimal verlieren."

Die polnische Regierung hat beschlossen, eine Steuer auf alle Krypto-Währungstransaktionen zu erheben, unabhängig davon, ob der Steuerzahler einen Gewinn erzielt hat, berichtete Bloomberg. Während Premierminister Mateusz Morawiecki Kryptos als "Ponzi-Schema" bezeichnet hat, um die Polen abzuweisen, unterstützen die Regierung und die staatlichen Kreditgeber im Allgemeinen die Blockchain als Quelle der Innovation im Bankensektor, so der Bericht. Auch die Polen brauchen 2.000 weitere Unterschriften, um ihr 5.000-Ziel der Petition zu erreichen.

Dies sind nur die bekanntesten Beispiele dafür, dass sich die Öffentlichkeit in Bezug auf Kryptowährung an Petitionen wendet. Die einfache Suche nach dem Begriff "Kryptowährung" in der Suchleiste von Change.org führt zu 139 Petitionen, von der Anfrage an Amazon, die ETH zu akzeptieren, bis hin zur Beendigung des GPU-Mining, von dem die Unterstützer sagen, dass es die GPU-Preise auf Kosten der Spieler drastisch erhöht.

Ob diese Petitionen tatsächlich etwas ändern können, bleibt abzuwarten. Die schiere Zahl der Unterschriften kann jedoch dazu führen, dass die Probleme, mit denen die Menschen konfrontiert sind, häufiger auftreten, was wiederum dazu beitragen kann, die Lösung zu beschleunigen.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories