Kommt der Spot Bitcoin ETF? Wahrscheinlichkeit steigt weiter an

Patryk Don
| 6 min read

Bernstein, das renommierte Managementunternehmen, hat kürzlich in einem Forschungsbericht darauf hingewiesen, dass der jüngste Sieg von Grayscale gegen die Securities and Exchange Commission (SEC) den Weg für die Genehmigung eines Spot Bitcoin (BTC) ETF ebnen könnte. Diese Entwicklung ist besonders bemerkenswert, da sie als zweiter großer Sieg für die Branche nach dem teilweisen Sieg von Ripple im letzten Monat gilt. Dieser Artikel wird die potenziellen Auswirkungen dieses Sieges auf die Wahrscheinlichkeit einer Genehmigung von Spot Bitcoin ETFs untersuchen und die Bedenken und Meinungen von Experten und Marktteilnehmern zu diesem Thema beleuchten.

Grayscales juristischer Sieg gegen die SEC

Grayscale, ein Unternehmen, das in digitale Vermögenswerte investiert, hat eine rechtliche Auseinandersetzung mit der Securities and Exchange Commission (SEC) geführt, weil die Behörde die Umwandlung ihres Bitcoin Trust-Produkts (GBTC) in einen Spot ETF (Exchange Traded Fund) abgelehnt hatte. Dies war ein entscheidender Schritt für Grayscale, da das Unternehmen argumentierte, dass die SEC zuvor einem Futures BTC ETF an der Chicago Mercantile Exchange grünes Licht gegeben hatte. Das Unternehmen behauptete, dass es keinen triftigen Grund für die unterschiedliche Behandlung der beiden Produkte gab, da beide, nach ihrer Meinung, auf ähnliche Weise funktionieren können.

Zentrales Argument von Grayscale war die Behauptung, dass die SEC bei der Genehmigung des Futures BTC ETF keine adäquate Unterscheidung zwischen den Spot- und Future-ETFs gemacht hat. Dies, so argumentierte Grayscale, ist entscheidend, da beide Produkte im gleichen Prozess funktionieren können, wie der Kläger argumentierte. Infolgedessen argumentierte Grayscale, dass die Ablehnung ihres Vorschlags willkürlich und unbegründet war, da die Kommission keine klare Begründung für die unterschiedliche Behandlung ähnlicher Produkte lieferte.

Das Gericht, nachdem es die Argumente von beiden Seiten gehört hatte, stimmte Grayscale zu und hob die Ablehnung der SEC auf, da sie der Meinung waren, dass die Kommission keine ausreichende Begründung für die Ablehnung des Grayscale-Antrags gegeben hatte. Das Gericht stellte fest, dass die Ablehnung von Grayscales Vorschlag “willkürlich und launisch” war, da die Kommission nicht erklären konnte, warum sie ähnliche Produkte unterschiedlich behandelte. Daher gewährte das Gericht Grayscales Antrag, die Ablehnungsentscheidung aufzuheben.

BREAKING: Decision Made in Grayscale-SEC Case, Grayscale Wins the Case! -  Bitcoin Sistemi
Quelle: Bitcoin Sistemi

Marktreaktion und Expertenmeinungen

Nach dem jüngsten juristischen Sieg von Grayscale über die SEC ist die Gemeinschaft der digitalen Vermögenswerte in hohem Maße in Bewegung geraten. Bernstein, eine Vermögensverwaltungsfirma, hat darauf hingewiesen, dass die Genehmigung eines Spot Bitcoin ETF nicht automatisch erfolgen wird, trotzdem war die Aufregung in der digitalen Vermögensgemeinschaft nach der Entscheidung spürbar. Ein Haupttreiber dieses Interesses ist die potenzielle Auswirkung, die die Genehmigung eines Spot Bitcoin ETF auf den Markt haben könnte.

Seitens Bernstein prognostizierte man, dass ein Spot Bitcoin ETF innerhalb von drei Jahren bis zu 10 % der gesamten Marktkapitalisierung von Bitcoin ausmachen könnte. Dies wäre ein bedeutendes Wachstum und könnte mit frischer Liquidität einhergehen, die durch erneuerte institutionelle Investitionen im Sektor getrieben wird. Der Grund für dieses Interesse von institutionellen Investoren liegt in der Tatsache, dass ein Spot Bitcoin ETF ihnen eine regulierte und transparente Möglichkeit bieten würde, in Bitcoin zu investieren, ohne sich direkt mit der Aufbewahrung von Kryptowährungen befassen zu müssen.

Trotz der Aufregung und der günstigen Entscheidung des US-Gerichts sind sich viele Beobachter einig, dass eine endgültige Genehmigung noch weit entfernt sein könnte. Die SEC hat immer noch das Recht, den Antrag abzulehnen, auch nachdem das Gericht ihre vorherige Ablehnung aufgehoben hat. Das Gericht hat die vorherige Entscheidung der Kommission aufgehoben und die SEC angewiesen, den Antrag erneut zu prüfen und klare Unterscheidungen zwischen Future- und Spot-ETFs zu treffen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die SEC den Antrag genehmigen muss. Sie können ihn immer noch ablehnen, müssen aber andere Gründe als bisher angeben.

Die Zukunft der Spot Bitcoin ETFs in den USA

Die Zukunft der Spot Bitcoin ETFs in den USA bleibt nach dem jüngsten Sieg von Grayscale über die SEC ungewiss, aber viele in der Branche sind vorsichtig optimistisch. Das bahnbrechende Urteil könnte ein Wendepunkt sein, und viele Augen sind nun auf die SEC gerichtet, um zu sehen, wie sie mit den ausstehenden Anträgen umgehen wird. Bloomberg-Senior-ETF-Analysten haben ihre Einschätzung der Wahrscheinlichkeit, dass ein Bitcoin Spot ETF in diesem Jahr genehmigt wird, auf 75 % und bis Ende 2024 auf 95 % angehoben, nachdem das Urteil zugunsten von Grayscale ergangen war.

Probability of Spot Bitcoin ETF Getting Approved Soars. Here's Why
Quelle: U.Today

Es gibt derzeit sechs ausstehende Spot Bitcoin ETF-Anträge, deren Entscheidung morgen, am Freitag, ansteht. Die Entscheidung des Gerichts im Fall Grayscale könnte einen Präzedenzfall schaffen, aber es gibt keine Garantie, dass die SEC diese Anträge genehmigen wird. Die Kommission hat in der Vergangenheit mehrere Anträge auf Bitcoin ETFs abgelehnt, und obwohl das Gericht in diesem Fall festgestellt hat, dass die vorherige Ablehnung der SEC nicht ausreichend begründet war, könnte die Kommission immer noch andere Gründe für die Ablehnung finden.

Ungeachtet des Sieges von Grayscale über die SEC ist der Weg zur Einführung eines Spot Bitcoin ETFs in den USA noch nicht klar. Die SEC und Grayscale überprüfen derzeit die Entscheidung, und Grayscale plant, Informationen zum Umwandlungsprozess ihres GBTC-Produkts in einen Spot ETF zu teilen. Die SEC könnte jedoch immer noch Bedenken hinsichtlich der Marktüberwachung, der Manipulation und anderer Risiken äußern, die sie in der Vergangenheit als Grund für die Ablehnung von Bitcoin ETF-Anträgen angeführt hat.

Auch KI-Krypto-Projekte wie yPredict könnten von Bitcoin ETFs profitieren

Während ETFs für den Kryptomarkt neue Horizonte eröffnen, stellt sich die Frage, wie auch innovative KI-Krypto-Projekte wie yPredict von dieser Entwicklung profitieren könnten.

yPredict, ein auf KI-Technologie basierendes Kryptoprojekt, könnte in dieser aufregenden Phase des Krypto-Ökosystems eine bemerkenswerte Rolle spielen. Mit einem laufenden PreSale, der bereits beträchtliches Interesse geweckt hat, und dem $YPRED-Token als Kern des Projekts, ist yPredict gut positioniert, um von den sich entwickelnden Marktstrukturen zu profitieren.

Der Schlüssel zur potenziellen Auswirkung von Bitcoin ETFs auf KI-Krypto-Projekte liegt in der gesteigerten Legitimität und dem größeren institutionellen Interesse, das diese ETFs dem gesamten Kryptomarkt bringen könnten. Wenn Bitcoin, als Aushängeschild der Kryptowelt, durch ETFs mehr institutionelle Akzeptanz erfährt, könnten auch innovative Projekte wie yPredict von einem größeren Zustrom von Investoren profitieren.

 

Die fortschrittliche KI-Technologie von yPredict, die den Kryptomarkt analysiert und präzise Vorhersagen trifft, könnte Investoren anziehen, die nach intelligenten Handelsstrategien suchen. Eine verstärkte Aufmerksamkeit und das Vertrauen institutioneller Akteure könnten dazu führen, dass mehr Investitionen in Projekte wie yPredict fließen, was wiederum die Entwicklung und das Wachstum dieser Projekte unterstützt.